Weiterempfehlen Drucken

Esko: Weltweite Vorpremiere der nächsten Flexoplatten-Bebilderungstechnologie

Hersteller zeichnet auf der Drupa Innovationszyklen im Flexo mit Produkten und Technologien vor
 

Mit „Pixel+“ wird Esko auf der Drupa eine optische und elektronische Verbesserung der HD-Flexo-Belichtungstechnologie mit optimierter Rasterung zur Unterstützung von flachen Punktoberflächen vorstellen. In einer Vorpremiere gibt es gar Ergebnisse einer zukünftigen Bebilderungstechnologie zu sehen, mit der bestmögliche Punktformen und
-strukturen auf einer einzelnen Platte kontrolliert werden können sollen

Als Neuheiten wird Esko auf der Drupa 2012 unter anderem die optimierte HD-Flexo-Belichtungstechnologie „Pixel+“ und den Flexo-Belichter CDI Spark 4835 Auto, der über eine kombinierte Haupt- und Rückseitenbelichtungseinheit in einem Gerät verfügt, vorstellen. Als weltweite Technologie-Vorpremiere präsentiert das Unternehmen zudem die nach eigenen Aussagen „HD-Flexoplatten-Bebilderungstechnologie der nächsten Generation“, bei der unterschiedliche Punktformen und -strukturen auf einer einzelnen Platte kontrolliert werden können sollen.

Laut Esko handelt es sich bei „Pixel+“ um eine optische und elektronische Verbesserung der HD-Flexo-Belichtungstechnologie mit optimierter Rasterung zur Unterstützung von flachen Punktoberflächen (bekannt unter dem Namen „Flat Top Dots“). Sie ist eine spezielle Lösung für Kunden, die mit den Technologien von Partnerunternehmen von Esko (wie etwa Du Pont) für die sauerstofffreie Plattenaushärtung und -trocknung arbeiten. Die Vorteile sollen in der Kombination der HD Flexo-Rastertechnik von Esko mit der Unterstützung flacher Punktoberflächen für Digicorr, Digiflow, Lux und Next (den „Flat Top Dot“-Lösungen anderer Anbieter von digitalen Flexodruckplatten) liegen. 

Haupt- und Rückseitenbelichtung in einem Gerät kombiniert.
Der auf der Drupa ausgestellte vollautomatische Belichter CDI Spark 4835 Auto mit digitaler Belichtungseinheit Inline UV2 kombiniert Haupt- und Rückseitenbelichtung in einem Gerät. Laut Esko komplettiere man mit der digitalen Rückseitenbelichtung sein Konzept für einen volldigitale UV-Härtungs- und Trocknungsumgebung. Die Aushärtung erfolge durch digitale UV-Laserdioden, ähnlich wie bei der bisherigen Inline UV-Technologie. 
Durch die Digitalisierung der Rückseitenbelichtung will Esko einen voll gesteuerten Belichtungsprozess bieten. Die Technologie sorge für eine einheitliche und vorhersehbare Bodenhöhe, wodurch die Druckqualität und Stabilität stark erhöht werde.

Technologie-Vorpremiere.
Im kontinuierlichen Streben nach noch mehr Qualität im Flexo ist die Kombination von glatten Übergängen im Hochlichtbereich und tiefdruckähnlicher Volltondichte beim flexiblen Verpackungsdruck nach wie vor schwierig. Deshalb stellt Esko auf der Drupa in einer Technologie-Vorpremiere die „HD-Flexoplatten-Bebilderungstechnologie der nächsten Generation“ vor, mit der bestmögliche Punktformen und -strukturen auf einer einzelnen Platte kontrolliert werden können sollen. Die so entstehende Flexodruckplatte soll hervorragend für die Hochlicht- und die Tiefen- oder Volltonbereiche von Druckplatten geeignet sein. Belichtete Platten und Druckbeispiele sollen die interessante technische Entwicklung für Fachleuten auf der Drupa veranschaulichen (Halle 8b, Stand A23).

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

One Vision stellt Wide Format Automation Suite vor

Heute noch auf der Viscom 2017 (Düsseldorf) in Anbindung an Canon-Drucksysteme zu sehen

Um den Produktionsprozess von Wide- und Super-Wide-Format-Druckern zu optimieren, hat One Vision die Wide Format Automation Suite entwickelt. Ein Druckvorstufenpaket und wesentliche Funktionen wie Nesting, Tiling und Paneling sowie ein Schnittlinienmanagement sind dabei an ein flexibles Workflow-Management-System angebunden. Dies soll den Großformat-Druckern bei ihren derzeitigen zentralen Herausforderungen am Markt helfen: Effizienzzugewinne in der Druckvorstufe realisieren, Einsparpotenzial hinsichtlich Farbe und Substrat erschließen und für eine verbesserte Maschinenauslastung sorgen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...