Weiterempfehlen Drucken

Eurolaser: Weltpremiere des neuen Laser Cutters

Lüneburger Eurolaser GmbH und Canon präsentieren Print & Cut-Lösungen auf der Inprint 2014 (Halle 21 auf Stand F10)
 

Das Laserschneidsystem M-800 ist mit einer Bearbeitungsfläche von 1330 x 830 mm für viele Anwendungsmöglichkeiten des Laserschneidens, -gravierens und -markierens konzipiert.

Die Verflechtung verschiedener Technologien und die geschickte Verknüpfung der Prozessstufen ist zunehmend ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. Vor diesem Hintergrund stellen Eurolaser und Canon im Rahmen eines Gemeinschaftsstandes auf der internationalen Fachmesse für industrielle Drucktechnologie – Inprint (8. bis 10. April 2014 in Hannover) ­– die gesamte Prozesskette dar, vom Digitaldruck über die Druckveredelung bis hin zum präzisen Zuschnitt. Dabei wird auch eine weiterentwickelte automatische Version des Eurolaser-Lasersystems M-800 in einer Weltpremiere präsentiert.

Das neue Lasersystem M-800 von Eurolaser ist mit automatischem Shuttletisch-System versehen. Nach Angaben von Eurolaser steigert diese speziell entwickelte Automatisierungstechnik die Produktivität des Lasersystems, je nach Anwendungsfall, um bis zu 75%. Dabei wird das Prinzip als einfach bezeichnet. Die Materialträger werden innerhalb weniger Sekunden getauscht, der Laserprozess kann ohne Stillstandzeiten fortgesetzt werden. Zeitgleich können auf dem ausgetauschten Materialträger die bereits bearbeiteten Materialien ergonomisch günstig entnommen, und der Tisch erneut bestückt werden.

Erstmals wird nun die weiterentwickelte automatische Version der Weltöffentlichkeit vorgestellt. Durch die Modularität der Eurolaser-Systemtechnik soll es möglich sein, Laserleistungen von 60 bis 600 Watt zu verwenden, so dass selbst Materialstärken von bis zu 20 mm bearbeitbar sind. Außerdem können parallel die mechanischen Werkzeuge der Zünd Systemtechnik AG aus der Schweiz verwendet werden. Neben Fräsen sind zahlreiche Messer, Rill-, Markier- und Stanzwerkzeuge verfügbar, so dass das Bearbeitungsspektrum erheblich erweitert wird.

Im Mittelpunkt der Präsentation steht ein Océ-Arizona-Flachbettdrucksystem von Canon mit UV-härtenden Tinten. Es werden sowohl funktionale wie auch dekorative Applikationen gezeigt, die bereits heute umgesetzt werden können.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Eye-C: Neueste Inspektionstechnik für Etikettendrucker auf der Labelexpo

100%ige Druckbildkontrolle bei voller Geschwindigkeit – Einbindungsmöglichkeit in Workflow-Systeme

Auf der heute in Brüssel beginnenden Labelexpo Europe 2017 präsentiert Eye-C seine Inspektionssysteme für die Druckbildkontrolle von Etiketten und flexiblen Verpackungen. Die Inspektionslösungen unterstützen die Prozesse und sollen die Druckbildqualität während des gesamten Herstellprozesses sicherstellen. Der Stand des Ausstellers (4C61) befindet sich in Halle 4.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...