Weiterempfehlen Drucken

Extensis veröffentlicht Webink Plug-in für Wordpress

Webfonts einfach auf Wordpress-Internetseiten hinzufügen
 

Webfonts aus der Extensis Webink-Servicelösung lassen sich jetzt dank des neuen Plug-ins auch in Wordpress-Internetseiten integrieren.

Extensis hat ein neues Plug-in für Webink, seine standardkonforme Service-Lösung zur Einbindung echter Schriften auf Websites jeder Art, vorgestellt. Das Plug-in Webink Wordpress soll das Hinzufügen von Webfonts auf selbstgehosteten oder durch einen Internet Service Provider gehosteten Wordpress-Internetseiten vereinfachen.

Das Plug-in von Extensis stellt die Webfonts von Webink für die Verwendung in Wordpress zur Verfügung. Wordpress ist eine freie Software zur Verwaltung der Inhalte einer Website, die sich besonders zum Aufbau und zur Pflege eines Weblogs anbietet. Mit Hilfe des Visual Editors in Wordpress können die Webfonts ausgewählt oder auf CSS (Cascading Style Sheets, eine Computersprache für Stilvorlagen) angewendet werden. Anwendern mit geringen CSS- und HTML-Kenntnissen werde der Einsatz von Webfonts durch das Plug-in wesentlich erleichtert, so Extensis.
Zudem biete das Preiskonzept für den Webink Webfont-Service großes Einsparpotenzial für Anwender, da der Service auf einzelnen Website-Besuchern und nicht auf Seitenaufrufen beruht. Es beginnt bei 20 US-Dollar pro Jahr und bietet Upgrade-Möglichkeiten bei gesteigertem Website-Traffic.

Des Weiteren stellt Webink das „Development Package“ bereit, das Webdesignern und Entwicklern für ihre Website-Entwürfe den kostenfreien Zugriff auf über 4.200 Schriften international bekannter Schriftenhersteller gibt. Das „Development Package“ soll Anwendern zusätzlich die Möglichkeit bieten, fertig gestellte Projekte auch an ihre Kunden zur Abrechnung zu übergeben.

Anwender, die Webink bereits einsetzen, können das kostenfreie Plug-in in Wordpress nutzen und erhalten zudem das kostenfreie „Development Package“. Das Plug-in steht online zum Download bereit.

Weitere Informationen und Details zum Preismodell von Webink selbst finden Sie hier.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

One Vision stellt Wide Format Automation Suite vor

Heute noch auf der Viscom 2017 (Düsseldorf) in Anbindung an Canon-Drucksysteme zu sehen

Um den Produktionsprozess von Wide- und Super-Wide-Format-Druckern zu optimieren, hat One Vision die Wide Format Automation Suite entwickelt. Ein Druckvorstufenpaket und wesentliche Funktionen wie Nesting, Tiling und Paneling sowie ein Schnittlinienmanagement sind dabei an ein flexibles Workflow-Management-System angebunden. Dies soll den Großformat-Druckern bei ihren derzeitigen zentralen Herausforderungen am Markt helfen: Effizienzzugewinne in der Druckvorstufe realisieren, Einsparpotenzial hinsichtlich Farbe und Substrat erschließen und für eine verbesserte Maschinenauslastung sorgen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...