Weiterempfehlen Drucken

Eye-C: Neueste Inspektionstechnik für Etikettendrucker auf der Labelexpo

100%ige Druckbildkontrolle bei voller Geschwindigkeit – Einbindungsmöglichkeit in Workflow-Systeme
 

Eye-C Proof-Runner Label im Etikettendruck im Einsatz.

Auf der heute in Brüssel beginnenden Labelexpo Europe 2017 präsentiert Eye-C seine Inspektionssysteme für die Druckbildkontrolle von Etiketten und flexiblen Verpackungen. Die Inspektionslösungen unterstützen die Prozesse und sollen die Druckbildqualität während des gesamten Herstellprozesses sicherstellen. Der Stand des Ausstellers (4C61) befindet sich in Halle 4.

Gezeigt wird zum Beispiel das Inline-Inspektionssystem Eye-C Proof-Runner Label in Aktion. Laut Aussteller ermöglicht das System eine 100%ige Druckbildinspektion direkt auf der Druckmaschine oder auf dem Rewinder – und das selbst bei maximaler Maschinen-Geschwindigkeit. So inspiziert der Proof-Runner Label auf schnellen Rewindern bei Geschwindigkeiten von 600 Metern pro Minute das Druckbild sämtlicher Etiketten oder flexibler Verpackungen.

Der Eye-C Quality Link soll für die Integration und Verbesserung der Inspektionsprozesse sorgen – vom Druck bis zur Weiterverarbeitung. Die Ergebnisse der Druckbildkontrolle auf der Druckmaschine werden an einer externen Prüfstation bewertet und anschließend an den Rewinder weitergegeben, der mithilfe der Eye-C-Software automatisch an den defekten Etiketten anhält. So kann an der Druckmaschine schneller reagiert und Ausschuss vermieden werden. Gleichzeitig lässt sich der Rewinder laut Aussteller aufgrund weniger Stopps schneller betreiben.

Und die neue Eye-C-Workflow-Integration automatisiert die PDF-Prüfung in der Druckvorstufe, indem sie die Inspektions-Software Eye-C Proofiler Graphic in Workflow-Systeme wie beispielsweise die Esko Automation Engine einbindet. Das Workflow-System löst die Inspektionsprozesse automatisch aus, die Inspektions-Software liest die dafür erforderlichen Auftragsdaten, Dateien sowie Inspektionsparameter aus dem Workflow-System aus und liefert ihm anschließend die Prüfergebnisse.

Darüber hinaus präsentiert Eye-C seine Offline- und Artwork-Inspektionssysteme. Der Eye-C Proofiler 400 DT führt in 30 Sekunden eine Qualitätsprüfung von Stichproben im DIN-A3-Format gegen mehrere freigegebene Vorlagen durch. Der Eye-C Proofiler Content dient dann der Artwork-Prüfung.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

IST Metz mit UV-LED-Handgerät und LED-Booster auf der Inprint

XT8-Unterstützungstechnologien Steadycool und Varicool beim LED-Booster für die Wasser- bzw. Luftkühlung

Die Inprint zeigt Technologien und Maschinen sowie Zubehör und Dienstleistungen für den industriellen Druck auf Metall, Kunststoff, Textil, Glas, Keramik, Holz und anderen Oberflächen. Auf der vom 14. bis 16. November in München stattfindenden Inprint 2017 präsentiert der UV-Spezialist IST Metz GmbH mit der Tochterfirma ITL in Halle A6 (Stand 613) Produktneuheiten sowie Standard- und LED-Aggregate zur Aushärtung von industriellen Beschichtungen mittels UV-Licht. ITL hat sich auf Produkte für den Digitaldruck spezialisiert.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...