Weiterempfehlen Drucken

Eye-Q: Farbgenauer TFT-Monitor für Druckvorstufe, Grafik und Multimedia

Eye-Q Spektralis auf der Cebit 2003 ausgestellt

Eye-Q hat auf der Cebit in Hannover unter anderem seinen ersten farbgenauen TFT-Monitor präsentiert. Der Spektralis kommt als vollwertige ALternative zu Highend-Röhrenmonitoren zum Einsatz, optional ist dazu auch ein Spektralfotometer von Gretag Macbeth sowie ein »D50«-Normlicht-Set erhältlich. Seine Bilddiagonale beträgt 51 Zentimeter, das Spezial-Panel vermittelt dabei die Anmutung von Prints anerkannter Digital-Proofsysteme. Der Farbraum deckt die europäischen Druckfarbräume laut Hersteller ideal ab. Im Workflow lassen sich schon am Bildschirm Simulationen eines Proofs oder Auflagendrucks darstellen. Der Blickwinkel von 170 Grad horizontal und vertikal macht den Monitor zusätzlich für den farbverbindlichen Arbeitsplatz interessant, dabei ist laut Hersteler auch ein Blendschutzrahmen. Die optimale Auflösung beträgt 1.280 mal 1.024 Pixel, die Frenquenzbereiche reichen von 31,4 bis 80 Hz horizontal und 56 bis 75 Hz vertikal. Die Hardwarekalibration erfolgt über die abnehmbare OSD-Bedienung und sichert so die Einstellungen. Die Helligkeit beträgt bis zu 250 Candela pro Quadratmeter, in der Praxis wird der Monitor auf 170 bis 200 Candela justiert. Das maximale Kontrastverhältnis des 15-Kilogramm-Gerätes beträgt 300:1. Mit Strom versorgt wird der Monitor durch das externe Netzteil, auch besitzt er einen 15 poligen D-Sub-Signaleingang (analog).
Die Hintergrundbeleuchtung ist nach einigen Jahren austauschbar und erlaubt dadurch, den Monitor lange als kalibrierbares Display zu nutzen. Standardmäßig kommt eine VESA-Befestigung zum Kunden, so dass sich der Monitor auch an einem Schwenkarm befestigen lässt. Ein deutsches Handbuch gehört ebenfalls zur Lieferung. Es bestehen drei Jahre Garantie. Erhältlich ist außerdem eine 18-Zoll-Variante des Spektralis.

Eye-Q http://www.eye-q.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...