Weiterempfehlen Drucken

FFEI entwickelt UV-Inkjetdruckmaschine "Graphium" für den Etikettenmarkt

Das digitale Drucksystem soll erstmals auf der Print13 in Chicago und auf der Labelexpo in Brüssel zu sehen sein
 

FFEIs digitale UV-Inkjetdruckmaschine "Graphium" wird erstmals auf der Print13 in Chicago und auf der Labelexpo in Brüssel zu sehen sein.

FFEI, Entwickler, Hersteller und Anbieter von digitalen Imaging-Lösungen für die grafische Industrie, hat "Graphium" angekündigt, eine modular aufgebaute digitale UV-Inkjetdruckmaschine mit hochdeckendem Weiß für die Produktion von Etiketten, Verpackungen und Spezialdrucken. Vorgestellt werden soll sie erstmals auf der Print13 in Chicago sowie auf der Labelexpo in Brüssel.

"Graphium" soll es ermöglichen, eine größere Anzahl von Druckaufträgen in den Digitaldruck zu überführen. "Wir haben das Ziel, den digitalen Etiketten-, Verpackungs- und Spezialdruck zu verändern und 'Graphium' ist dabei ein wichtiger Schritt, um dieses Ziel zu erreichen", erklärt Andy Cook, Geschäftsführer von FFEI. “Graphium" stellt eine neue Generation digitaler Inkjetdruckmaschinen für den Schmalbahn-Markt dar – mit, so der Hersteller, einer niedrigen Investitionssumme, einer hohen Druckqualität und Produktivität sowie einem besonders breiten Spektrum an unterschiedlichen Anwendungen. "Graphium" kombiniert laut Andy Cook eine Reihe von Technologien, die es dem Anwender erlauben sollen, komplexe Druckaufträge umzusetzen, die eigentlich nicht wirtschaftlich rentabel mit Standalone-Maschinen im konventionellen Druck oder Inkjetdruck zu produzieren sind. So sorgen laut Hersteller der Workflow, die Farbmanagementsoftware und eine aktuelle Druckkopf-Kalibrier-Technologie für eine konsistente und wiederholbare Druckqualität, die eine Übereinstimmung zwischen Druck und Proof bieten soll. 

“Graphium" unterstützt bis zu sechs digitale und sechs Flexostationen und bietet daher die Möglichkeit, unterschiedliche Druck- und Verarbeitungsschritte inline und im Single-Pass-Modus zu realisieren. Das wiederum soll die Produktionszeiten und -kosten gegenüber einer Offline-Verarbeitung reduzieren. Das neue Drucksystem Graphium setzt spezielle UV-härtende Uvijet-Graphium-Tinten von Fujifilm Speciality Ink Systems ein, die den Farbumfang und die Haftung bieten sollen, die im Etikettendruck für einen konsistenten Druck benötigt werden.

Um sicherzugehen, dass "Graphium" die Kapazitäten der Xaar-1001-Druckkopftechnologie voll ausnutzt, habe FFEI eng mit dem R&D-Team von Xaar zusammen gearbeitet. Das Drucksystem bietet laut Hersteller zudem die Vorteile der Corona-Vorbehandlung, der Bahnreinigung, des "Inter-colour Pinning" und der "Adaptive Screening Technology". “Graphium" wird erstmals auf der Print13 in Chicago (8. bis 12. September 2013) sowie auf der Labelexpo in Brüssel (24. bis 27. September 2013) zu sehen sein.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Direktmailings aus dem Mailingkatalog

Briefodruck stellt 80 Systemmailings vor

Der Thüringer Mailingdienstleister Briefodruck (Wünschendorf) hat in seinem aktuellen Mailingkatalog insgesamt 80 Systemmailings aufgeführt. Dabei wählt der Kunde aus den verschiedenen Varianten je nach Budget und Anforderung die passende Mailingform und passt das Basisprodukt seinen Wünschen an. Alle Preise sind im Mailingkatalog verlinkt und online sichtbar und konfigurierbar.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...