Weiterempfehlen Drucken

Fachpack 2010 zeigt die komplette Verpackungs-Prozesskette vom Werkstoff bis zur Logistik

Kennzeichnungs- und Markierungstechnik sowie Etikettierung und Produktauszeichnung gehören zu den Haupt-Themenbereichen der Fachpack 2010.

Vom 28. bis 30. September 2010 findet in den Hallen 1, 2, 3, 4, 4A, 5, 6, 7, 7A und 9 der Messe Nürnberg die alljährlich veranstaltete Fachpack statt. Diesmal etwa 1340 Aussteller (davon 20 % international) zeigen auf 48800 qm (2009: 48097 qm) Ausstellungsfläche ihre neuesten Entwicklungen in den Bereichen Packstoffe, Packmittel und Packhilfsmittel, Verpackungstechnologien, Kennzeichnungs- und Markierungstechnik, Kontroll- und Prüfgeräte, Verpackungsrecycling sowie in den Messesegmenten Printpack (Verpackungsveredelung) und Logintern (Verpackungslogistik). In Nürnberg wird also die komplette Prozesskette vom Werkstoff über Verpackungsmaschinen und Veredelungstechniken bis hin zur innerbetrieblichen Logistik dargestellt. Erwartet werden gut 33000 Besucher (2009: 33846, 17 % international). 

Der deutsche Verpackungsmaschinenbau hat das von der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise geprägte Jahr 2009 besser abgeschlossen als erwartet. Die etwa 300 Unternehmen dieser Branche mit ihren rund 28000 Beschäftigten konnten ihre Führungsrolle auf dem Weltmarkt behaupten. Ausschlaggebend hierfür sind traditionell hohe Investitionen für Forschung und Entwicklung, die systematische Ausrichtung auf Abnehmerprofile und der Einsatz neuester Produktionstechnologien. Diese Faktoren werden sich auf der Fachpack 2010 widerspiegeln.Da der Auftragseingang aus dem Ausland seit Jahresende 2009 wieder anzieht, geht der Fachverband Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) von einer langsamen Erholung der Märkte aus. In einigen Regionen zieht die Konjunktur bereits spürbar an. Bei Anhalten des Aufwärtstrends könnte der Verpackungsmaschinenbau schneller als der Maschinenbau insgesamt auf das gewohnt hohe Absatzniveau zurückkehren.Rund 60 % aller Verpackungsmaschinen werden im Nahrungsmittel- und Getränkesektor eingesetzt, 20 % in der Pharmaindustrie und die übrigen 20 % in einer Vielzahl von verpackenden Konsum- und Industriebranchen.
Rund ein Drittel der Fachpack-Aussteller präsentiert in Nürnberg moderne Verpackungstechnologie, das nach Packstoffen und Packmitteln zweitstärkste Angebotssegment der Messe. Wie ein roter Faden zieht sich das Thema Nachhaltigkeit im ökologischen, ökonomischen und sozialen Sinne durch die Messe. Die wichtigste Sonderschau steht unter dem Motto „Nachhaltig Produzieren und Verpacken“. Das Forum Wellpappe diskutiert die Öko-Effizienz dieses wichtigen Packmittels.

  • Veranstalter: Nürnberg-Messe GmbH
  • Öffnungszeiten: Dienstag–Mittwoch 9–18, Donnerstag 9–17 Uhr
  • Info: www.fachpack.de
Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Bobst: Flexo-Cloud-Technologie für Post Print

Über 200 Besuchern aus 120 Unternehmen wurde die Technologie für den Flexodruck auf einem technischen Seminar vorgestellt

„THQ“ (Très Haute Qualité) nennt Bobst eine neue Technologie für den Flexo Post Print. Im Rahmen eines technischen Seminars im Bobst Competence Center Lyon präsentierte der Lieferant von Anlagen und Services für Verpackungs- und Etikettenhersteller in den Bereichen Faltschachteln, Wellpappe und flexible Materialien seine neue Flexo-Cloud-Technologie. An diesem Seminar nahmen Drucker und Weiterverarbeiter aus ganz Europa, dem Nahen Osten und den USA teil.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Welches Trocknungsverfahren setzen Sie ein?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...