Weiterempfehlen Drucken

Fälschungsschutz: Neues Modul zur Produktrückverfolgung

Nutzer sollen mit dem neuen Track & Trace-Modul von Atlantic Zeiser alle Standard-Produktverfolgungs-Codes auf Verpackungen aufbringen und überprüfen können.

In einer Weltpremiere will Atlantic Zeiser, Anbieter von Technologie-, Modul- und Systemlösungen für den industriellen Digitaldruck, auf der Emballage 2010 (22. bis 25. November in Paris, Halle 4, Stand D 086) sein Modul zur Produktrückverfolgung (Track & Trace) vorstellen, das in eine neue oder bereits vorhandene Produktionslinie für den Verpackungsdruck zu integrieren sein soll. 

Eine im Jahr 2009 von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) durchgeführte Untersuchung hat dsa Ergebnis gebracht, dass die Produktpiraterie Unternehmen weltweit etwa 184 Mrd. Euro kostet. Das entspricht einem Anstieg von 53 % gegenüber dem Ergebnis der Vorgängerstudie von 2007. 
Für die Pharma- und Kosmetikindustrie stellt die Produktpiraterie ein besonders hohes Risiko dar. Das liegt daran, dass bei diesen Produkten anstelle der echten, teureren medizinischen Wirkstoffe häufig unwirksame Füllstoffe und statt der hochwertigen kosmetischen Substanzen billige Inhaltsstoffe zum Einsatz kommen.
Geht es nach Atlantic Zeiser, erhält die Pharma- und Kosmetikbranche nun eine „leistungsstarke Waffe gegen Fälschungen und Produktpiraterie", wie es der Hersteller selber auf den Punkt bringt. 
Mit dem Track & Trace-Modul sollen Nutzer alle Standard-Produktverfolgungs-Codes auf Verpackungen aufbringen und überprüfen können. Zu den Codes zählen GS1, alle Arten numerischer Codes sowie 1-D- und 2-D-Bar Codes, über die online die Zulässigkeit der Verpackung und des Produkts überprüft werden. Ein optisches Prüfsystem ist im Track & Trace-Modul integriert. In einem Prozessschritt lesen Kameras automatisch die Daten der jeweiligen Codes aus und verifizieren diese in Echtzeit durch einen Abgleich mit hinterlegten Referenzdaten.
Die Lösung soll dem Nutzer ein hohes Maß an Flexibilität durch die Late Stage Customization liefern. Bei einem fehlerhaften Code, der nicht mit den zugeordneten Referenzdaten übereinstimmt, wirft ein Mechanismus die entsprechende Verpackung oder das Produkt aus und schreibt den fehlerhaften Code in eine Log-Datei. Nach Abschluss des Druckvorgangs einer Charge schließt sich der Druck der aussortierten und ausgeworfenen Verpackungen aus der Log-Datei in einem anschließenden Druckvorgang automatisch an.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Baumer HHS: Inliner-Klebstoffsystem zum Auftragen von oben und unten neu

„Inverto“ für die Beleimung von Außen- und Innenlaschen bei Wellpappen-Verpackungen

Ein neues Leimwerk für den kontaktlosen Klebstoffauftrag in Inlinern (FFG = Flexo Folder Gluer) bringt der in Krefeld ansässige Spezialist für Systeme für Klebstoffauftrag und Qualitätskontrolle, Baumer HHS, auf den Markt. Mit „Inverto“, so der Name des Systems, sollen Hersteller von Verpackungen aus Wellpappen sowohl im Zuge von Retrofits als auch bei Neumaschinen ihre Flexibilität erhöhen können. So erlaubt das System in der Wellpappenverarbeitung mit Inlinern durch schnellen Wechsel der Beleimung von oben nach unten das Verkleben von sowohl Innen- als auch Außenlaschen.

» mehr

Neu bei YouTube: Luftbefeuchtung

Eine optimale Luftfeuchte ist für Druckereien ein wichtiger Produktionsfaktor. Ohne eine zusätzliche Luftbefeuchtung entstehen Probleme im Materialdurchlauf und in der Qualitätssicherung. Schauen Sie sich jetzt das Video an.
mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Kommen auch in Ihrem Unternehmen Luftbefeuchtungsanlagen zum Einsatz?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...