Weiterempfehlen Drucken

Falzen ohne Faserbruch

Herzog+Heymann zeigt verschiedene Rillfunktionen auf der Ipex
 

Herzog+Heymann will auf der Ipex live demonstrieren, wie Produkte mit einer Grammatur von 300 g/m² in einem Arbeitsgang gerillt und perforiert werden können.

Bei Papieren mit hoher Grammatur oder auch bei digital gedruckten Produkten (tonerbasiert) birgt das Falzen oft das Risiko des Faserbruchs. Auf der Messe Ipex in Birmingham (31. Oktober bis 3. November 2017) will der Maschinenbauer Herzog+Heymann zeigen, wie dies vermieden werden kann.

Herzog+Heymann gehört auf der Ipex zu den insgesamt zehn Firmen, die von Friedheim auf einem 195 m² großen Messestand präsentiert werden. Der Maschinenbauer will live demonstrieren, wie Produkte mit einer Grammatur von 300 g/m² in einem Arbeitsgang gerillt und perforiert werden können. Erreicht wird dies durch den CP-Applicator der Firma Tech-ni-Fold, der im Herzog+Heymann-Rillwerk verbaut ist. Der CP-Applicator ermöglicht es, den Rill- und Perforationsprozess zeitgleich auf einer Welle durchzuführen. Die Tech-ni-Fold-Rillwerkzeuge sind für Kartonagen bis 350 g/m² geeignet.

Die Rillmaschine von Herzog+Heymann ist zudem mit einem mobilen Flachstapelanleger ausgestattet. Dieser eignet sich zum Anlegen von extremen Querformaten mit einer Größe von bis zu 8,4 cm x 34 cm.

Neben der Rillmaschine von Herzog+Heymann wird Friedheim Equipment von neun weiteren Partnern präsentieren, wie zum Beispiel von MBO und von Bograma. Herzog+Heymann ist eine Tochtergesellschaft der MBO-Gruppe und ist in Bielefeld (Deutschland) beheimatet. Das Unternehmen hat seine Stärken im Sondermaschinenbau für die Verpackungs-, Mailing- und Pharmaindustrie.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Papyrus erweitert Lagersortiment von Digigold Silk

Digitaldruckpapier nun in beiden Laufrichtungen verfügbar

Der Papiergroßhändler Papyrus (Ettlingen) hat das Lagersortiment der Papiersorte Digigold Silk erweitert. Das Papier für den Digitaldruck – im Format 53 x 75 cm sowie in den Flächengewichten 115 bis 300 g/m² – ist nun seit Januar 2018 in beiden Laufrichtungen verfügbar.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...