Weiterempfehlen Drucken

Felix Schoellers Jet-Speed-Papiere für Prosper-Druckmaschinen zertifiziert

Kodak nimmt Inkjet-Papiere ins sein Bewertungsprogramm mit auf – 5 Diamanten
 

Felix Schoellers Jet-Speed-Papiere wurden von Kodak für den Einsatz in den Prosper-Druckmaschinen zertifiziert.

Kodak hat das gestrichene Premium-Inkjet-Papier "Jet Speed" von Felix Schoeller in sein Papierbewertungsprogramm für die Prosper-Druckmaschinen aufgenommen und mit fünf diamanten ausgezeichnet. Innerhalb des Programms werden Substrate getestet und bewertet. So sollen Anwender die Sicherheit erhalten, dass sich die gewählten Papiere im Produktionsprozess erwartungsgemäß verhalten  und auch entsprechende Resultate liefern.

Die Jet-Speed-Papiere, die in Grammaturen von 130, 200 und 250 g/m² und mit verschiedenen Oberflächen lieferbar sind, eignen sich unter anderem für die Produktion von Broschüren, Direktmailings und anderen Vollfarb-Druckanwendungen. Sie sind laut Hersteller schnell trocknend, unterstützen scharfe Linien im Druckbild und einen weiten Farbbereich. Darüber hinaus besitzen sie eine hohe Bildbeständigkeit und lassen sich gut weiterverarbeiten. Die Jet-Speed-Inkjet-Papiere wurden speziell für Hochgeschwindigkeits-Inkjet-Drucksysteme entwickelt und lassen sich auf beiden Seiten bedrucken. Im Zertifizierungsprogramm für die Prosper-Druckmaschinen von Kodak haben die Papiere eine Bewertung von fünf Sternen erhalten.

Durch die Erfassung und Analyse von Daten zur Bestimmung der Leistungsmerkmale eines jeden Bedruckstoffs verfolgt das Papierbewertungsprogramm bei der Leistungsbeurteilung von Druckmedien auf Kodak-Prosper-Druckmaschinen einen quantifizierbaren Ansatz. Kodak misst die Bildqualität nach eigener Aussage anhand einer breiten Palette von Faktoren und stuft den Bedruckstoff auf einer Bewertungsskala von einem bis fünf Diamanten ein. Druckereien und Verlage sollen sich auf die Bewertung verlassen können, um bei der Auswahl von Papieren für ihre Druckaufträge Entscheidungen bezüglich der richtigen Kombination von Qualität und Preis zu treffen.

„Der Inkjetdruck wächst rasant mit einer großen Vielfalt von Anwendungen, was bedeutet, dass Bedruckstoff-Optionen eine entscheidende Rolle einnehmen. Wir arbeiten weltweit mit Papierherstellern zusammen, um dieses Programm zu erweitern“, erklärt Don Burns, Kodak’s Business Development Director for Media.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Gebrüder Schabert GmbH vertreibt Papiersortiment Creative Print

Hersteller des Sortiments ist die Papierfabrik August Koehler SE

Das Papiersortiment Creative Print der Papierfabrik August Koehler SE, Oberkirch, wird ab sofort exklusiv durch das Unternehmen Gebrüder Schabert, Strullendorf, vertrieben. Das aus 100 Prozent Sekundärfaserstoffen hergestellte Material mit Naturpapiercharakter trägt das Umweltzeichen „Der Blaue Engel” und ist FSC-zertifiziert.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...