Weiterempfehlen Drucken

Fespa 2015: Screen stellt Highspeed-Version seiner Truepress Jet W3200UV vor

Außerdem wird eine Rolle-zu-Rolle-Option für den UV-Flachbettdrucker präsentiert
 

Der UV-Flachbettdrucker Truepress Jet W3200UV wird auf der Fespa 2015 in Köln mit einer Rolle-zu-Rolle-Option zu sehen sein.

Auf der Fespa 2015, die vom 18. bis zum 22. Mai in Köln stattfindet, wird Screen die Truepress Jet W3200UV in einer Highspeed-Variante mit einer Leistung von bis zu 150 m²/h sowie eine neue Rolle-zu-Rolle-Option für das UV-Flachbettdrucksystem vorstellen. Damit kann der Großformatdrucker sowohl flexible als auch starre Materialien bei einer Druckbreite von bis zu 3,2 m verarbeiten.

Die Truepress Jet W3200UV wurde von Screen zusammen mit der Tochtergesellschaft Inca Digital für den Druck von sechs Farben pluss Weiß entwickelt und soll den Anforderungen des POS-, Schilder- und Dekormarkts gerecht werden. Sie kann laut Hersteller eine Vielzahl von starren und flexiblen Substraten mit einer Größe von bis 3,2 x 1,6 m und einer Stärke von max. 50 mm bedrucken. Ein hochdeckendes Weiß sowie ein helles Cyan und helles Magenta sollen für einen großen Farbraum sorgen. Die Druckauflösung liegt bei 600 dpi und die Druckerzeugnisse sollen dank der Truepress-Tinten eine hohe Biege- und Schnittfestigkeit aufweisen. Durch die automatische Reinigungs- und Nozzle-Mapping-Funktion soll eine hohe Qualität und Zuverlässigkeit gewährleistet werden.

Auf der Fespa 2015 will Screen vor Ort verschiende anspruchsvolle Grafiken drucken, um die Leistung des UV-Flachbettdruckers zu demonstrieren. Abgesehen von der hohen Produktivität der Truepress Jet W3200HS mit 150 m²/h soll auch gezeigt werden, wie leicht sich hochwertige Produkte, auch Grafiken im Fünf- und Sieben-Mehrschichtendruck mit Hintergrundbeleuchtung und veränderlicher Tag-/Nacht-Wirkung und Lentikularfolien mit einer Auflösung von 75 lpi und einer Druckgeschwindigkeit von über 50 m²/h, herstellen lassen.

Die Truepress Jet W3200UV wird in einer Standardversion (85 m²/h) und einer Hochgeschwindigkeits-Version, zu erkennen an dem Kürzel "HS" mit 150 m²/h, angeboten. Kunden sollen das Standardmodell bei steigenden Geschäftsanforderungen auf die Hochgeschwindigkeits-Variante aufrüsten können. Standardmäßig sind beide Modelle mit der Workflow-Lösung GrandRIP+ von Caldera, einschließlich der Easy-Media-Option für ICC-Profile, ausgerüstet. Die Integration in zahlreiche weitere Workflows sei aber auch möglich.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Direktmailings aus dem Mailingkatalog

Briefodruck stellt 80 Systemmailings vor

Der Thüringer Mailingdienstleister Briefodruck (Wünschendorf) hat in seinem aktuellen Mailingkatalog insgesamt 80 Systemmailings aufgeführt. Dabei wählt der Kunde aus den verschiedenen Varianten je nach Budget und Anforderung die passende Mailingform und passt das Basisprodukt seinen Wünschen an. Alle Preise sind im Mailingkatalog verlinkt und online sichtbar und konfigurierbar.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...