Weiterempfehlen Drucken

Fespa Digital: Canon stellt die neue Maschinenserie Océ Arizona 6100 vor

Für den großformatigen Druck auf starren Materialien
 

Die neue Maschinenserie Océ Arizona 6100 feiert auf der Fespa Digital in München ihre Premiere. Hier das Modell Océ Arizona 6170 XTS.

Auf der Fespa Digital in München hat Canon mit der Océ-Arizona-6100-Serie eine neue Maschinenplattform für Druckereien und Schildermacher vorgestellt, die pro Jahr mehr al 30.000 m² an starren Materialien bedrucken. Die neue Serie besteht aus dem Sechsfarben-Drucksystem Océ Arizona 6160 XTS und der Océ Arizona 6170 XTS mit sieben Farben.

Die Modelle der Arizona-6100-Serie wurden für den Druck auf starren Materialien optimiert und besitzen einen Vakuumtisch mit einer Größe von 2,5 x 3,05 m. Die echte Flachbett-Architektur unterstützt eine Vielzahl an Produktionsmöglichkeiten auf Plattenmaterial einschließlich dem Druck auf individuell geformten, nicht-rechteckigem Material, schweren Substraten oder glatten Medien. Die Produktion von Anwendungen mit mehreren Druckdurchgängen sowie das doppelseitige Drucken mit genauer Registrierung sind nach Aussage des Herstellers ebenso möglich wie Großformatdrucke in exakter Druckgeometrie über mehrere Bögen hinweg und der Randlosdruck.

Der Flachbetttisch verfügt über zwei unabhängige Druckzonen mit jeweils eigenem Vakuumsystem. So werde das Drucken bei gleichzeitiger Zuführung oder Entnahme von Medien ermöglicht. Alternativ lassen sich die beiden Zonen zu einem einzigen Feld kombinieren, um so 2,5 x 3,05 Meter große Prints erstellen zu können. Pneumatisch heb- und senkbare Anlegestifte sollen eine schnelle, reproduzierbare und einfache Zuführung der starren Materialien bei genauer Registrierung gewährleisten. Dank des neuen Hochvakuumsystems können auch gewölbte Materialien eben aufgelegt werden.

Starre Materialien bedruckt die Serie Océ Arizona 6100 mit bis zu 155 m²/h

Mit fast 27.000 piezoelektrischen Düsen, die im Druckschlitten in sieben Reihen angeordnet sind, produziert die Arizona-6100-Serie Tintenstrahldrucke mit einer Geschwindigkeit von bis zu 155 m² pro Stunde. Ein neu entwickeltes Automated-Printhead-Maintenance-System sorgt laut Canon für eine automatisierte Druckkopfreinigung in weniger als 25 Sekunden pro Farbe und ohne einen Bedienereingriff. Damit bleibe die hohe Anzahl der Düsen verfügbar und druckbereit. Wie alle Drucksystemeer der Arizona-Serie verwenden auch die neuen Modelle der Océ-Arizona-6100-Serie die Océ Variadot-Technik. Die Funktion "Active Pixel Placement Compensation" soll dabei sicherstellen, dass jeder Pixel so ausgerichtet wird, dass er exakt an der richtigen Stelle aufgebracht wird und damit eine präzise und einheitliche Druckgeometrie über das gesamte Flachbett erzielt wird.

Beide Großformatdrucksysteme verfügen über zwei zusätzliche Light Farben. Außerdem ist die neue Océ-Arizona-6100-Serie mit zwei zusätzlichen Tintenkanälen ausgestattet, die beispielsweise für weiße Tinte verwendet werden können, um neue Anwendungen zu ermöglichen. Eine Hardware-/Software-Schnittstelle erlaubt nach Aussage von Canon die einfache Integration in Automatisierungs- und Workflow-Systeme von Drittanbietern.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Klingendes Buch in 2. Generation erstmals auf Frankfurter Buchmesse

Neueste Generation des "T-Book" der TU Chemnitz vorgestellt

Am Institut für Print- und Medientechnik der Technischen Universität Chemnitz wird ein Buch entwickelt, dessen Seiten sprechen und verschiedene Sounds abspielen können. Die Seiten des Buches bestehen laut TU Chemnitz aus Lautsprecherpapier (kurz: T-Paper). Die Ergebnisse der bereits zweiten Generation dieser Drucktechnologie – das "T-Book 2" – wurde im Rahmen der Frankfurter Buchmesse einem breiten Publikum präsentiert. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...