Weiterempfehlen Drucken

Fespa 2013: HP stellt HP Latex 3000 für den industriellen Großformatdruck vor

Designjet- und Scitex-Produkte und deren Zubehör werden unter der Marke HP Latex gebündelt
 

Der neue HP Latex 3000 besitzt eine Druckbreite von 3,2 m und ist für industrielle Anwendungen konzipiert.

Mit dem HP Latex 3000 präsentiert HP auf der Fespa 2013 (25. bis 29. Juni in London) eine neue Druckmaschine speziell für die industrielle Druckproduktion. Sie besitzt eine Druckbreite von 3,2 m, ist mit sechs Farben plus einem so genannten „Latex Optimizer“ ausgestattet und erreicht eine Druckgeschwindigkeit zwischen 77 m²/h im Qualitäts- bzw. „Indoor-Modus" und 120 m²/h im „Outdoor-Modus“. Zeitgleich mit der Einführung des HP Latex 3000 hat HP auch das Re-Branding der HP-Designjet- und HP-Scitex-Produkte angekündigt: Ab sofort laufen diese Produkte und deren Zubehör ebenfalls unter der Bezeichnung HP Latex.

Der neue HP Latex 3000 soll dank des neuen HP Latex Optimizers und der neuen HP-881-Latex-Tinte noch mehr wärmeempfindliche Substrate bedrucken und bei niedrigeren Termperaturen aushärten können, was die Medienflexibilität insgesamt erhöhe. Die neue Tinte bietet laut Hersteller eine Kratzfestigkeit, die mit Hard-Solvent-Tinten verglichen werden könne. Dies mache sie besonders geeignet für den Einsatz in der Fahrzeug- und Displaybeschriftung sowie für Außenwerbung und Inneneinrichtung. Die Auflösung des großformatigen Rollendrucksystems beträgt 1200 x 1200 dpi. HP Scitex Print Care soll die Kunden beim reibungslosen Drucken durch proaktive Wartungsintervalle sowie automatisierte Diagnose und Störmeldungen unterstützen. Zusätzliche Hilfe leisten laut Hersteller zudem die HP On-site Uptime Parts-Kits, der HP Ramp-up-Service und die HP-Customer-Care-Programme.

Die HP Latex-Tinten sind UL ecoLogo- und Greenguard-Gold-Certified-zertifiziert, die Prints erfüllen die AgBB-Kriterien und wurden nach Émissionen dans l'air intérieur mit einer A+ bewertet, erklärt der Hersteller.

Neue HP-Latex-Sub-Marke bündelt bisherige Produktlinien

Zeitgleich mit der Einführung des HP Latex 3000, bündelt HP seine Produktlinien Designjet und Scitex in der neuen Sub-Marke HP Latex und hilft seinen Kunden so, die für sie richtigen Latex-Lösungen leichter zu identifizieren. So wurden einige bestehende Produkte und auch deren Zubehör umbenannt und integriert.

Folgende Produkte sind nun unter der Marke HP Latex erhältlich:

  • HP Latex 260 Drucker, vormals HP Designjet L26500
  • HP Latex 280 Drucker, vormals HP Designjet L28500
  • HP Latex 600 Drucker, vormals HP Scitex LX600 Industrial Printer
  • HP Latex 820 Drucker, vormals HP Scitex LX820 Industrial Printer
  • HP Latex 850 Drucker, vormals HP Scitex LX850 Industrial Printer
  • HP Latex 3000 Drucker – voraussichtlich ab 15. August verfügbar

Analog dazu werden auch Tinten und Zubehör die neuen Produktnamen übernehmen.

2008 wurde die HP-Latex-Druck-Technologie als eine wasserbasierende Alternative zu den bis dahin üblichen lösungsmittelhaltigen Tinten-Technologien eingeführt. Seitdem hat der Hersteller nach eigenen Angeban mehr als 15.000 HP-Latex-Drucker weltweit ausgeliefert. Bis 2016 will der Hersteller diese Zahl sogar noch verdreifachen. Im gleichen Zeitraum werden die Lösungsmittel-Druck-Technologien um rund ein Drittel zurückgehen, prognostiziert HP.

Weitere Produktneuvorstellungen auf der Fespa 2013

Für Kunden, die ihr Wandbekleidungsgeschäft ausbauen möchten, wird der Hersteller auf der Fespa auch die neue HP-Wall-Art-Lösung vorstellen. Dieses Designtool soll es Druckereien ermöglichen, Eigenkreationen zu gestalten oder gemeinsam mit ihren Auftraggebern über die Cloud kundenspezifische Wandbekleidungen zu konzipieren. Zu den Neuheiten von HP zählt auch das neue erweiterte Farbpaket für die HP Scitex FB7X00-Serie, das zunächst aus den HP-FB225-Scitex-Tinten in Orange und Hell-Schwarz bestehen wird. Sie sollen unter anderem für realistischere Hauttöne sorgen.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Zeller+Gmelin: Glanzoptimierte Farbserie für den LED-UV-Offsetdruck neu

UV-Druckfarbenspezialist stellt LED U45 auf den UV Days 2017 bei IST Metz vor

Zeller+Gmelin, in Eislingen/Fils (bei Göppingen) ansässiger Hersteller von UV-Druckfarben, Spezialschmierstoffen und Chemie, wird als Produktneuheit aus der Uvalux-Serie bei den diesjährigen UV Days seine glanzoptimierte Farbserie für den LED-UV-Offsetdruck mit der Bezeichnung LED U45 präsentieren. Zeller+Gmelin nimmt zum wiederholten Mal an dieser Veranstaltung teil, die der UV-Anbieter IST Metz traditionell an seinem Stammsitz in Nürtingen bei Stuttgart organisiert. Der Termin der inzwischen achten UV Days ist vom 15. bis 18. Mai 2017.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...