Weiterempfehlen Drucken

Filemaker: Filemaker 8.5 bringt das Web in die Datenbank

Leistungssteigerung laut Filemaker auf Intel-Macs um bis zu 116 Prozent

Filemaker kündigt seine neue Produktreihe Filemaker 8.5 an, die Desktop-Datenbank, die Webdaten live in Lösungen nutzbar macht. Ebenso, wie Favoriten oder Bookmarks verwaltet werden, sollen in der neuen Version über die Funktion "Web Viewer" Webseiten innerhalb von Datensätzen nutzbar sein. Mit dem Web-Viewer lassen sich laut Filemaker URLs anzeigen, die aus Daten in spezifizierten Feldern gebildet werden. Jeder Datensatz soll sich so mit einem Weblink versehen lassen, der sich bei jedem Aufruf aktualisiert. Die Nutzungsmöglichkeiten: von Anfahrtsskizzen, die auf dem Adressfeld eines Kunden basieren, über die Abfrage des Lieferstatus per Tracking-Nummer bis hin zur Anzeige von Aktienkursen in Charts. Die gesamte neue Produktlinie, die aus Filemaker Pro 8.5, Filemaker Pro 8.5 Advanced, Filemaker Server 8.0v4 und Filemaker Server 8.0v4 Advanced besteht, bietet Universal Application-Unterstützung und läuft sowohl unter Mac OS X auf Intel-basierten Macs als auch auf Power PC-basierten Macs, Windows 2000 und Windows XP.
Die Leistung von Filemaker Pro 8.5 auf Intel-Macs erhöht sich im Vergleich zu Power PC-Rechnern laut Filemaker um bis zu 91 Prozent, Filemaker Server 8.0v4 soll um bis zu 116 Prozent schneller sein (Quelle: Filemaker-interne Benchmark-Tests, Details für Filemaker Pro 8.5 unter http://filemaker.com/products/fmp/universal_app.html, für Filemaker Server 8.0v4 unter http://www.filemaker.com/products/fms/benchmark.html.
Neben dem Web Viewer haben Filemaker Pro 8.5-Kunden die Möglichkeit, auf das neu geschaffene Filemaker Learning Center zuzugreifen. Beim Learning Center handelt es sich um ein Lernportal für Nutzer der neuen Version, die sich in ihrem eigenen Tempo und für ihren jeweiligen Wissensstand in Bezug auf Filemaker weiterbilden wollen. Das Filemaker Learning Center bietet kostenlose Video-Tutorials, benutzerorientierte Anleitungen und Hilfen sowie viele andere nützliche Tools.
Die englische Produktreihe Filemaker 8.5 ist ab sofort erhältlich. Die deutschen, französischen, italienischen und spanischen Versionen werden ab dem 3. August 2006 verfügbar sein. Die Preise für die neue Produktreihe sind identisch mit denen der Vorgängerversionen (Preise inkl. MwSt.):
Filemaker Pro 8.5: 405 Euro (D), 419 Euro (A), 569 CHF (CH);
Filemaker Pro 8.5 Advanced: 579 Euro (D), 599 Euro (A), 796 CHF (CH);
Filemaker Server 8.0v4: 1.159 Euro (D), 1.199 Euro (A), 1.586 CHF (CH);
Filemaker Server 8.0v4 Advanced: 2.899 Euro (D), 2.999 Euro (A), 3.950 CHF (CH);
Upgrades von älteren Programmversionen sind zu Sonderkonditionen möglich

Filemaker http://www.filemaker.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Das Druckhaus baut Kapazitäten aus

Neue Heidelberg Speedmaster CX 102-5 LX bei Das Druckhaus Beineke Dickmanns in Korschenbroich

„Um den ständig steigenden Anforderungen der Kunden dauerhaft gerecht zu werden und dringend benötigte Kapazitäten hinzuzufügen“, wie es wörtlich bei Das Druckhaus Beineke Dickmanns GmbH heißt, hat das Unternehmen jetzt seinen Maschinenpark erweitert. Seit einigen Wochen ist eine Heidelberg Speedmaster CX 102-5 LX bei dem Korschenbroicher Betrieb im Einsatz.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...