Weiterempfehlen Drucken

Flexo Concepts: Hat die Rakel aus Stahl ausgedient?

US-Spezialist stellt eine innovative Arbeitsrakel aus Kunststoff für den Einsatz mit Rasterwalzen vor
 

Die Rakeln von Flexo Concepts können aus den verschiedensten Kunststoffen bestehen, zum Beispiel auch aus Kompositmaterial, Polyethylen und Polyester. (Die Orange-Rakel ist hier nicht abgebildet.)

Flexo Concepts, Inc. aus Plymouth, MA, präsentiert seine jüngsten Entwicklungen auf der Print 2013 (8. bis 12. September) in Chicago

Durch die Kombination einer neuen Kunststoffgeneration mit der jüngsten Entwicklung der Lamellen- und Rakelkontaktzonen-Technologie, soll die sogenannte Trupoint Orange Rakel dieselben Rakeleigenschaften besitzen wie Stahl, aber mit bis zu vierfach längerer Standzeit, so Flexo Concepts. Die Orange-Rakel soll Lineaturen von max. 2000 lines/inch (etwa 780 L/cm) einwandfrei abrakeln, und das bei Druckgeschwindigkeiten von bis zu etwa 450 m/min über das komplette Anwendungsspektrum der flexiblen Verpackung. 

Die Rakelstärke in Verbindung mit der speziellen Microtip-Kontaktzone ermöglicht laut Hersteller eine „minimale Kontaktzone mit der Rasterwalze“, was zu einem sehr präzisen Rakelergebnis führen soll. Das könne mit Stahl konkurrieren. Aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften sei Orange sicherer zu handhaben und es habe sich gezeigt, dass sich Unfälle durch Rakelblech-Schnittverletzungen in Druckereien deutlich reduzieren lassen, wie der Hersteller weiter betont. Das Material ist nicht abrasiv und verhindert sogenannte „Scorings Lines” auf den Rasterwalzen.

Auf der Print in Chicago wird das neue Rakelsystem von der Mark Andy Print Products Supplies Division angeboten. Die Orange-Rakel soll in alle neu vertriebenen Maschinen der Mark Andy Performance Series eingebaut werden.

Es werden folgende Leistungsdaten ausgewiesen (bezogen auf Mark-Andy-Flexodrucksysteme): Max. Linienraster 788 L/cm; max. Raster Druckform 79 L/cm; max. Druckmaschinengeschwindigkeit 228 m/min (bei W&H: 457 m/min); Punktgröße 1%; max. Verschleiß der Rakelkante 0,254 mm (im Vergleich Stahlrakel: 0,40 mm).

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Das Druckhaus baut Kapazitäten aus

Neue Heidelberg Speedmaster CX 102-5 LX bei Das Druckhaus Beineke Dickmanns in Korschenbroich

„Um den ständig steigenden Anforderungen der Kunden dauerhaft gerecht zu werden und dringend benötigte Kapazitäten hinzuzufügen“, wie es wörtlich bei Das Druckhaus Beineke Dickmanns GmbH heißt, hat das Unternehmen jetzt seinen Maschinenpark erweitert. Seit einigen Wochen ist eine Heidelberg Speedmaster CX 102-5 LX bei dem Korschenbroicher Betrieb im Einsatz.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...