Weiterempfehlen Drucken

Flexodruckmaschine in 30 Minuten von IR- auf UV-Betrieb umrüsten

Neues Schnellwechselsystem für Infrarot- und Heißlufttrockner sowie UV-Härtungsmodule von Deutsche Mechatronics entwickelt

Die Einschubmodule lassen sich innerhalb weniger Minuten tauschen.

Von der Deutsche Mechatronics GmbH (DTMT) ist ein Schnellwechselsystem für Infrarot- und Heißlufttrockner sowie UV-Härtungsmodule entwickelt worden, das das Umrüsten einer Flexodruckmaschine von Infrarot-Heißluft-Trocknung auf UV-Härtung innerhalb von 30 Minuten ermöglichen soll. Das neue Schnellwechselsystem macht es laut Hersteller erstmals möglich, die gleiche Maschine für unterschiedliche Druckverfahren zu nutzen und die Investitionskosten für eine zweite Maschine zu sparen.

Für eine neue Achtfarben-Zentralzylinder-Flexodruckmaschine hat DTMT für die TMB GmbH aus Osnabrück, einem Hersteller von Flexodruckmaschinen im Schmalbandbereich, Heißlufttrockner und UV-Härtungseinrichtungen mit neuartigen Schnellwechseleinrichtungen entwickelt. Die Maschinen mit einer Druckbreite von 620 mm arbeiten alternativ mit lösemittelhaltigen Farben, UV-Farben oder auch im Mischbetrieb mit lösemittelhaltigen Primern und UV-Farben. Die Heißluft-Trockner und UV-Härtungseinrichtungen sind als Wechseleinschübe konzipiert, die nach jedem Druckwerk radial um den Zentraldruckzylinder angeordnet sind. Tests mit Prototypen belegen laut DTMT, dass das Umrüsten der Heißlufttrockner auf UV-Härtungseinrichtungen oder umgekehrt aufgrund des Einschubsystems innerhalb von 30 Minuten möglich ist. Ende 2010 will DTMT die ersten Systeme an TMB liefern.

Für die Prozesse vor und nach dem Druckwerk hat die Deutsche Mechatronics unterschiedliche Module in Einschubtechnik entwickelt: Für das Trocknen mit infrarotem Licht, Heißluft oder einer Kombination von beidem, für das Härten mit ultravioletter Strahlung, das Kühlen mit temperierter, getrockneter Luft und die Abluftreinigung mit verebsserter Staubabscheidung.Für die Versorgungseinrichtungen – zum Beispiel für Wasserkühlung, Mess- und Regeltechnik, Luftkühlung, Absaugung oder Filterung – wurde ein eigenes Konzept entwickelt, bei dem mehrere Funktionen jeweils in einer steckfähigen Verbindung zusammengefasst sind. Besonders unter begrenzten Platzverhältnissen um den Zentraldruckzylinder kann TMB so wertvollen Raum in geeigneter Weise nutzen.

DTMT hatte das Modulsystem ursprünglich ausschließlich für Bogenoffset-Maschinen entwickelt und den Anwendungsbereich jetzt auf den Flexodruck erweitert. Der Entwicklungs- und Fertigungsauftrag von TMB umfasst außerdem die Lieferung eines wahlweise mit Heiß- oder Umgebungsluft betriebenen Endtrockners und des gesamten Abluft- und Umluftsystems sowie die Steuerung der von DTMT gelieferten Komponenten. 

„Während Druckmaschinen bisher nur entweder für Lösemittel- oder für UV-Druck genutzt werden konnten, ist jetzt erstmals ein Mischbetrieb sowohl mit lösemittelhaltigen Primern als auch mit UV-Farben möglich", berichtet Jürgen Buchta, der Vertriebsleiter von TMB. Das Modulsystem bedeute für einige seiner Kunden auch, dass sie nicht in zwei Maschinen investieren müssen, sondern eine für alle Druckaufträge nutzen können, so Buchta weiter.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

ABB, 3T Control und Verlagsholding HKMB vereinbaren Kooperation

Gemeinsame Weiterentwicklung von Automatisierungslösungen für Zeitungsdruckereien
Kooperation

ABB Printing, Anbieter von Automatisierungslösungen für die Zeitungsindustrie (Baden/Schweiz), 3T Control Precision Systems, spanischer Anbieter von Farbdichteregelungs- und Druckautomatisierungssystemen, sowie die Verlagsholding HKM Beteiligungs GmbH (HKMB, Seefeld/Österreich), die zehn Zeitungsdruckereien in Deutschland und Polen betreibt, sind eine Kooperation eingegangen. Dadurch wird 3T Control zum globalen Vorzugslieferanten für Druckmaschinenregister- und Farbdichteregelungssysteme für ABB Printing.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...