Weiterempfehlen Drucken

Flint Group: Erweitertes Geräteprogramm bei Flexographic Products

Nyloflex Dryer FIII und Nyloflex Light Finisher FIII als Ergänzung zum Nyloflex Next Exposure FIII
 

 Die Drei-Kammern-Konstruktion des Nyloflex Dryer FIII mit separater Temperaturkontrolle bringt laut Flint Group Energieeinsparungen.

Die für den Flexodruck zuständige Flint-Group-Geschäftseinheit Flexographic Products hat ihr Geräteportfolio weiter entwickelt. Mit dem Nyloflex Dryer FIII und dem Nyloflex Light Finisher FIII werden zwei neue Geräte angeboten. Sie sollen für mehr Produktivität, Konstanz und Qualität bei der Verarbeitung von Flexodruckplatten sorgen als bisher bekannte einschlägige Flint-Group-Systeme. Insbesondere in Kombination mit dem Nyloflex Next Exposure FIII sollen die beiden neuen Geräte gute Ergebnisse erbringen.

Die Drei-Kammern-Konstruktion des Dryer FIII mit separater Temperaturkontrolle soll Energieeinsparungen bringen, gleichzeitig wird die Trocknungseffizienz erhöht, wie Flint Group berichtet. Die ökonomische Bauweise soll helfen, Kosten zu senken. Zudem ermöglichen die sechs Trocknerschubladen eine einfache und benutzerfreundliche Bedienung, wie es weiter heißt.

Die UV-A- und UV-C-Röhren des Light Finisher FIII sollen kurze Belichtungszeiten möglich machen. Die Röhren sind mit elektronischen Vorschaltgeräten ausgerüstet und starten synchron. Ein Startertausch ist deshalb nicht notwendig. Gleichzeitig werden die Betriebsstunden der Röhren automatisch erfasst und separat für die Nachbelichtung und Lichtnachbehandlung gespeichert.

Der Belichter Next Exposure nutzt Hochintensitäts-UVA-LEDs als Lichtquelle. So soll eine schnelle Vernetzung der fotopolymeren Oberfläche erreicht werden können, bevor eine Sauerstoffinhibierung auftreten kann. Dadurch wird die Oberfläche der Druckplatte flacher und eine nahezu 1:1-Reproduktion der digitalen Daten auf die Druckplatte möglich. Die intensive UV-Belichtung führt laut Anbieter zu einer verbesserten Wiedergabe feinster Motivdetails. In Verbindung mit der Darstellung hoch aufgelöster Vollflächenraster schaffen die daraus entstehenden Oberflächentexturen und Flat Top Dots geeignete Voraussetzungen für eine Verbesserung des Liegens der Farbe in der Fläche, der Farbdichte und des Druckverhaltens. Zusätzliche Verbrauchsmaterialien und Schritte, wie zum Beispiel das Laminieren und Inertgas, sind nicht erforderlich. Im Vergleich zu normalen UV-Röhren erzielen UV-LEDs eine deutlich höhere UV-Intensität, zudem haben sie eine gleichmäßigere Strahlung und eine längere Lebensdauer.

Neben dem Nyloflex Next Exposure F III (für Formate bis 920 x 1200 mm) wird auch der Nyloflex Next Exposure F V (für Formate bis 1320 x 2032 mm) angeboten.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Klingendes Buch in 2. Generation erstmals auf Frankfurter Buchmesse

Neueste Generation des "T-Book" der TU Chemnitz vorgestellt

Am Institut für Print- und Medientechnik der Technischen Universität Chemnitz wird ein Buch entwickelt, dessen Seiten sprechen und verschiedene Sounds abspielen können. Die Seiten des Buches bestehen laut TU Chemnitz aus Lautsprecherpapier (kurz: T-Paper). Die Ergebnisse der bereits zweiten Generation dieser Drucktechnologie – das "T-Book 2" – wurde im Rahmen der Frankfurter Buchmesse einem breiten Publikum präsentiert. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...