Weiterempfehlen Drucken

Fogra: Überarbeitete Version v3.0 des Ugra/Fogra-Medienkeils CMYK

Auslieferung beginnt ab Mai 2008

Im Laufe des Jahres 2008 wird es neue Versionen sämtlicher digitaler Fogra-Kontrollmittel geben. Der Ugra/Fogra-Medienkeil CMYK wurde als erster überarbeitet und wird als Version 3.0 ab Mai 2008 ausgeliefert. Der Keil gilt heute als weltweit anerkanntes Kontrollmittel für den farbverbindlichen Prüfdruck und wird in der bisherigen zweizeiligen Ausführung seit über 10 Jahren eingesetzt.
Die neuen Farbfelder des »Medienkeils CMYKv3.0 Proof« bringen eine erhöhte Empfindlichkeit im Lichter- und Tiefenbereich. Die Version 3.0 ist vollständig kompatibel mit den Versionen 2.X, das heißt alle 46 Farbfelder des bisherigen Medienkeils sind in der Version 3.0 enthalten. Die Auswertung der Version 3.0 mit den zusätzlichen Farbfeldern entspricht den Toleranzen, wie sie in ISO 12647-7 und im Medienstandard Druck vorgegeben sind.
Folgende Felder sind neu hinzugekommen:
A) Felder im Lichterbereich (10 %- und 20 %-Tonwert) – Spalte 4, 5, 9, 10, 14, 15
B) Zweite Graufeldbedingung – Felder C1 bis C5
C) Buntfarbenüberdruck auf Schwarz – Spalte 22
D) Felder im Tiefenbereich (L≤ 35) – Spalte 23, 24
Allen Lizenzpartnern der Fogra stehen die Zielwerte in deren jeweiligen Auswertungsprogrammen zur Verfügung, weswegen eine zusätzliche Datei (bisher die MKPruef.xls) mit den neuen Zielwerten nicht gesondert notwendig ist. Anwender des Medienkeils sollten bei der Auswahl von Messgeräten und Prüfdrucksystemen darauf achten, dass diese den neuen Medienkeil unterstützen und normkonforme CIELab-Messwerte (ohne Polfilter und ohne UV-Cut-Filter) anzeigen. Sollten Messgeräte diese Vorgaben nicht einhalten und beispielsweise mit UV-Cut-Filter arbeiten, so können die von der Fogra bereitgestellten Charakterisierungsdaten (zum Beispiel Fogra39) nicht ohne vorherige Korrektur als Zielwerte verwendet werden.
Das Standard-Paket des Medienkeils besteht zukünftig nur noch aus zwei in Kombination ausgelieferten Layout-Versionen. Hiermit ist es dem Anwender jederzeit möglich, die gesamte Prozesskette zu überprüfen. Dies wird immer empfohlen, wenn neue Anwendungsprogramme, neue Programmversionen oder andere Veränderungen in den Abläufen vorgenommen werden. Für eine sichere und farbverbindliche Ausgabe von Prüfdrucken und die Übereinstimmung der Bildinhalte mit den Messwerten des Medienkeils ist immer eine Prüfung sowohl der Arbeitsabläufe wie auch des Prüfdrucksystems notwendig. Eine Prüfung der Ausgabesysteme allein ist nicht ausreichend, um Problemfälle konsequent zu vermeiden.
Der Preis des Medienkeils CMYK v3.0 beträgt 453 Euro zzgl. Versandkosten und MwSt. (Fogra-Mitglieder erhalten 30 % Rabatt). Kunden, die die Vorgängerversion des Medienkeils (CMYK v2.2) im Jahr 2008 bestellt haben, können gegen Aufzahlung des Differenzbetrags die neue Version direkt von der Fogra erhalten.

Fogra Forschungsgesellschaft Druck e.V. http://www.fogra.org

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg und Gallus demonstrieren digitalisierte Verpackungs-Produktion

Interpack 2017: Thematische Fokussierung auf die industrialisierte Faltschachtel- und Etikettenproduktion – Gesamtangebot für den Verpackungsdruck wird in Wiesloch-Walldorf präsentiert

Auf der vom 4. bis 10. Mai in Düsseldorf stattfindenden Fachmesse Interpack 2017 wollen die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) und ihr Schweizer Tochterunternehmen Gallus unter dem Motto „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ eine Bandbreite von Lösungen und Maßnahmen zur automatisierten Qualitätssicherung und -kontrolle präsentieren, die in einer intelligent vernetzten Produktionsumgebung im gesamten Workflow und den beteiligten Maschinen integriert sind. Am letzten Messetag haben Interessenten die Möglichkeit, sich über das Heidelberg Portfolio für den industrialisierten Verpackungsdruck im Rahmen eines Heidelberg Info Day „Zero Defect Packaging“ am Standort Wiesloch-Walldorf zu informieren.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...