Weiterempfehlen Drucken

Follmann & Co. entwickeln Druckfarbe für Biofolien

Portfolio an wasserbasierten Verpackungsdruckfarben erweitert

Carsten Beinhorn (li.), Sales Manager Follmann & Co. und Jens Schramm (re.), Betriebsleiter der Ruppiner Papier- und Folienwerke mit einer Biotragetasche.

Die Mindener Follmann & Co. GmbH & Co. KG hat ihr Portfolio an wasserbasierten Verpackungsdruckfarben für Folien weiter ausgebaut. Die Folienfarbserie Forco Aquaflex FF2 ist in Zusammenarbeit mit den Ruppiner Papier- und Folienwerken, einem Hersteller von Biotragetaschen, und speziell für den Einsatz auf Biofolien entwickelt worden.

Die Pflanzenverträglichkeit, und damit die Eignung für den Einsatz auf kompostierbaren Folien, der neuen Serie wurde nach Aussage von Follmann & Co. vom Institut Wessling, das zu Fraunhofer gehört, bestätigt.

Follmann & Co. beschäftigt rund 300 Mitarbeiter und hat im Jahr 2010 einen Umsatz von 91 Mio. Euro erzielt. Das Unternehmen gehört zusammen mit dem Schwesterunternehmen Triflex zur Follmann-Unternehmensgruppe und hat sich auf Sepzialchemikalien für die dekorative und funktionale Gestaltung von Oberflächen und Verbindungen spezialisiert.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Direktmailings aus dem Mailingkatalog

Briefodruck stellt 80 Systemmailings vor

Der Thüringer Mailingdienstleister Briefodruck (Wünschendorf) hat in seinem aktuellen Mailingkatalog insgesamt 80 Systemmailings aufgeführt. Dabei wählt der Kunde aus den verschiedenen Varianten je nach Budget und Anforderung die passende Mailingform und passt das Basisprodukt seinen Wünschen an. Alle Preise sind im Mailingkatalog verlinkt und online sichtbar und konfigurierbar.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...