Weiterempfehlen Drucken

Bindomatic präsentiert neue Produkte

Für die Herstellung professioneller Präsentationsdokumente
 

Die Mappen von Bindomatic werden individuell auf das Corporate Design der jeweiligen Firma abgestimmt.

Bindomatic, Hersteller von Thermobindemappen und -maschinen, startet mit einer Reihe von neuen Produkten in das neue Jahr. Je nach Bedarf hat das schwedische Unternehmen manuell und automatisch betriebene Geräte im Programm, die bis zu 360 Blatt in einer Minute binden können. Für die professionelle Präsentation gibt es eine Auswahl an individuell gestaltbaren Mappen.

Neu im Programm hat Bindomatic die Antique-Mappen in den Farben Dunkelblau und Schwarz mit einer beschichteten abwischbaren Kartonrückseite. Die Mappen sind als Paket bis zu 200 Stück erhältlich. Für kleinere Auflagen gibt es auch weniger umfangreiche Pakete mit 10, 20 oder 50 Mappen in verschiedenen Varianten und Farben. Neukunden können laut Bindomatic darüber hinaus eines der Starterpakete wählen, die 50, 80, 100 oder ganz neu 240 Mappen in verschiedenen Rückenbreiten von 1,5 bis 15 Millimeter in einem einzigen Karton enthalten.

Bindomatic bietet Mappen in verschiedenen Farb‐ und Materialvarianten an. So sind die Aquarelle-Mappen mit einem Rücken in Leinenstruktur jetzt auch in den Farben Rot und Orange erhältlich. Umweltfreundlich, da zu 100 Prozent recyclingfähig, sollen die Vollkartonmappen Advocate in Eco‐Weiß sein. 

Die Bindemaschinen von Bindomatic sind auf unterschiedliche Bindevolumen ausgelegt. Für mittlere Auflagen eignet sich das manuelle Gerät‐Bindomatic 5000, mit dem laut Bindomatic bis zu 15 Dokumente in einer Minute in verschiedenen Formaten gebunden werden können. Für Unternehmen, die täglich viele Dokumente bearbeiten, soll das Gerät Bindomatic 101DFS geeignet sein, mit dem bis zu 30 Bindungen in einer Minute möglich sein sollen. Einen Überblick über die Bindomatic‐Produktpalette sowie die Preise für 2013 gibt es unter www.bindomatic.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Scodix E106 Enhancement Press: Die "Neue" von Scodix ist ab Dezember erhältlich

Druckveredelungssystem im B1-Format ist bei einer Open House von Gundlach Verpackungen zu sehen

Die Scodix E106, das digitale Druckveredelungssystem im B1-Format des israelischen Herstellers Scodix, wird ab Dezember 2017 kommerziell erhältlich sein. Das hat der Hersteller gerade bekannt gegeben. Neben dem Betakunden, der Gundlach Packaging Group in Oerlinghausen, werden erste Installationen in Europa und den USA im ersten Quartel 2018 erwartet. Die Scodix E106 wurde speziell für den Faltschachtelmarkt entwickelt und bietet verschiedene Druckveredelungsmöglichkeiten für kleine bis mittlere Auflagen. Zu sehen sein wird das Veredelungssystem im Dezember auch bei einer Open-House-Veranstaltung von Gundlach Verpackungen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...