Weiterempfehlen Drucken

Fujifilm: Colormanager

Treibersoftware für Pictroproof

Fuji führt eine neue Software für die druckgerechte Wiedergabe von Daten mit dem Pictroproof-System ein. Das ab sofort verfügbare Softwarepaket besteht aus den Komponenten Treibersoftware für Pictroproof, Profil-Editor zur Erstellung von Farbprofilen, sowie einer RIP-Software zur Verarbeitung von Postscript-Dateien bis zum Format A3+. Der Fujifilm Colormanager erweitert also die Möglichkeiten des Pictroproofs um die Ausgabe exakter Simulationen verschiedener Druckverfahren. Im Profil-Editor werden die Simulationen generiert und bearbeitet. Diese Farbumsetzungen repräsentieren die Abbildungen der verschiedenen Druckverfahren auf das Proofsystem. Die Erstellung erfolgt im wesentlichen messtechnisch mit Hilfe optionaler Messtechnik. Die Charakteristik des Druckverfahrens wird mit einem Spektralphotometer an über 500 Stellen im Farbraum erfaßt. Aufgabe des Colormanagers ist es, den Pictroproof so anzupassen, dass an allen Stellen eine genaue Übereinstimmung mit dem Druckverfahren erreicht wird. Der Aufwand für die erforderlichen Messungen wird durch den Einsatz automatisierter Messtechnik reduziert. Ist diese messtechnische Übereinstimmung nicht ausreichend, kann das Ergebnis mit umfangreichen Werkzeugen global und selektiv bearbeitet werden.
In der Ausgabesteuerung werden verschiedene Workflows definiert und die druckspezifischen Profile verarbeitet. Zudem können noch verschiedene Parameter wie Größenänderung, Ausschnitt, Kopienanzahl bestimmt werden. Vor der endgültigen Ausgabe kann mit der Preview-Funktion eine Sichtkontrolle am Bildschirm vorgenommen
werden. Auch eine Sammelform-Funktion zur bestmöglichen Ausnutzung des Proofmaterials ist integriert.
Der Software-RIP ist für die Interpretation aller Postscript (auch PDF) -Daten zuständig. Ergebnis ist ein Zwischenformat, das ohne weitere Berechnung an den Ausgabetreiber für Pictro Proof übergeben wird. Statt des mitgelieferten RIP kann auch ein vorhandener RIP, zum Beispiel der Fujifilm Celebrant, eingesetzt werden. Voraussetzung ist, dass dieser RIP ein TIFF-Format (separiert oder composite) erzeugen kann. Auf diese Weise lässt sich der Pictroproof problemlos in vorhandene Workflows integrieren.
Der Colormanager bietet neben seiner eigenen und spezifischen Art der Profilierung die volle Kompatibilität zum ICC-Standard. Die Software ist erweiterbar zur Steuerung weiterer Ausgabegeräte, zum Beispiel auch gängiger Tintenstrahlplotter. Die neue Treibersoftware wird mit einigen Profilierungen gängiger Druckverfahren geliefert und ist erhältlich beim autorisierten grafischen Fachhandel.

Fuji Photo Film http://www.fujifilm.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...