Weiterempfehlen Drucken

Fujifilm: Faltschachteln produzieren mit der Jet Press 720S

Jetzt ist auch das Bedrucken einer breiten Palette schwerer Kartonagen möglich
 

Die digitale Inkjetdruckmaschine Jet Press 720S kann jetzt auch für Faltschachtel-Anwendungen im B2-Format konfiguriert werden (Bildausschnitt).

Fujifilms Fokus auf den Verpackungsmarkt wächst. Das lässt sich zum Beispiel daran ablesen, dass die digitale Inkjetdruckmaschine Jet Press 720S nun auch für Faltschachtel-Anwendungen im B2-Format konfiguriert werden kann. Die so umgerüstete Maschine bietet die Möglichkeit, das Vakuum des Druckzylinders zusammen mit dem speziellen Aufzug zu erhöhen. Das wiederum lässt das Bedrucken verschiedener schwerer Kartonagen, die überwiegend für den Verpackungsdruck genutzt werden, zu.

Die hohe Kapazität der Datenserver ermöglicht in Kombination mit Fujifilms eigener XMF-Workflow-Lösung, dass für die Jet Press 720S die Druckdaten komplexer Aufträge kontinuierlich bereitgestellt werden können und so auch variable Daten für individualisierte Druckaufträge auf einer einseitig druckenden Maschine verarbeitbar sind. Darüber hinaus kann jeder Bogen eines Auftrags mit anderen Text- und Bildinformationen versehen sein. Aufgrund dieser Variante des „sortierten Druckens“ lassen sich die Kosten der Weiterverarbeitung reduzieren.

Die Jet Press 720S verfügt über die aktuelle Generation von Samba-Druckköpfen – in Single-Pass-Druckkopf-Technologie. Jede Druckleiste für das B2-Format besteht aus 17 einzeln modular austauschbaren Druckköpfen mit jeweils 2.048 Düsen, die so für eine native Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi sorgen. Mittels Versadrop-Technologie sind Größe und Form jedes Tintentropfens präzise steuer- und auf dem Papier platzierbar. Durch die auswechselbaren modularen Druckköpfe werden bisweilen Systemausfallzeiten und notwendige Produktionspausen für die Wartung der Maschine reduziert.

Taro Aoki, bei Fujifilm verantwortlicher Bereichsleiter für Dgitaldruck-Lösungen in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika: „Das Versionieren und Personalisieren von Verpackungen, aber auch weniger Makulatur sorgen für eine Reduzierung der damit verbundenen Produktionskosten.“

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare (1)

Ute Gross | Mittwoch, 04. November 2015 09:16:03

Kartonagen bedruckt

Darf man sich das Ergebnis dann so vorstellen wie es hier gezeigt ist / angeboten wird https://www.verpacken24.com/werbedruck/industrie/kartonagen/ oder ist das hier anders gemeint? Würde mich mal interessieren weil wir für unseren kleinen Elektronik Online-Versand gerade nach Möglichkeiten suchen, unseren Kunden in schöneren Verpackungen und mit unserem Logo drauf Pakete zu schicken.

Vielen Dank für eine Antwort
Ute Gross

Produkt & Technik

Heidelberg und Gallus demonstrieren digitalisierte Verpackungs-Produktion

Interpack 2017: Thematische Fokussierung auf die industrialisierte Faltschachtel- und Etikettenproduktion – Portfolio für den Verpackungsdruck in Wiesloch-Walldorf präsentiert

Auf der vom 4. bis 10. Mai in Düsseldorf stattfindenden Fachmesse Interpack 2017 wollen die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) und ihr Schweizer Tochterunternehmen Gallus unter dem Motto „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ eine Bandbreite von Lösungen und Maßnahmen zur automatisierten Qualitätssicherung und -kontrolle präsentieren, die in einer intelligent vernetzten Produktionsumgebung im gesamten Workflow und den beteiligten Maschinen integriert sind. Am letzten Messetag haben Interessenten die Möglichkeit, sich über das Heidelberg Portfolio für den industrialisierten Verpackungsdruck im Rahmen eines Heidelberg Info Day „Zero Defect Packaging“ am Standort Wiesloch-Walldorf zu informieren.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...