Weiterempfehlen Drucken

Fujifilms Inkjet-Rollenmaschine Jet Press 540W ist kommerziell verfügbar

Auf der Drupa 2012 war die kompakte Inkjet-Rotation noch als Technologie-Studie zu sehen
 

Fujfilm hat die Markteinführung seiner Inkjet-Rollenmaschine Jet Press 540W bekannt gegeben.

Fujifilms digitale Inkjet-Rollenmaschine Jet Press 540W ist ab sofort verfügbar und kann nun offiziell für die Produktion von Broschüren, personalisierten Zeitschriften oder auch Büchern im Digitaldruck eingesetzt werden. Die Jet Press 540W, die auf der Drupa 2012 noch als Technologie-Studie zu sehen war, wurde bereits im Advanced Print Fujifilm Technology Centre in Brüssel installiert und steht dort ab sofort für individuelle Demonstrationen zur Verfügung.

Fujifilms Jet Press 540W ermöglicht den Duplexdruck in nur einem Druckturm. Mit ihren Abmessungen von nur 6,6 m x 2,8 m ist sie auch in beengten Räumlichkeiten einsetzbar. In der Maschine mit einer maximalen Druckbreite von 540 mm lassen sich laut Hersteller sowohl spezielle Inkjet- als auch unbeschichtete Papiere zwischen 64 und 157 g/m² einsetzen. Mit einer Produktionsgeschwindigkeit bis zu 127 m/min und einer Auflösung von 600 dpi liefere die neue Rollenmaschine eine hohe Druckqualität. Zudem will der Hersteller im Laufe des Jahres die mögliche Auflösung des Drucksystem verdoppeln.

Zur Ansteuerung der Jet Pres 540W wird Fujifilms modulares Workflow-System XMF verwendet, so dass auf Wunsch auch der variable Datendruck möglich ist. Die Inkjet-Rotation kann als eigenständiges System oder durch die Kombination mit Fujifilms Lösung zur Weiterverarbeitung – bestehend aus einem Querschneider und Längsschneider – als Komplettlösung genutzt werden. Zusätzlich stehen für den Zeitungsdruck Systeme von Hunkeler und für den Akzidenzdruck Einheiten von Müller Martini zur Wahl. Dadurch lasse sich die Jet Press 540W laut Hersteller nahtlos in bestehende Produktionsumgebungen integrieren.

Vividia-Tinten sind auf die Jet Press 540W angepasst

Zur Vermeidung von Moiré oder Rosettenbildungen nutzt die Jet Press 540W bei der Bildwiedergabe eine eigene Rastertechnologie, die auf dem FM Screening basiert. Zum Einsatz kommen in der Inkjet-Rollendruckmaschine die Vividia-Tinten von Fujifilm, die die Produktion mit optimaler Dichte selbst bei hoher Geschwindigkeit oder auch auf dünnem Papier gewährleisten sollen, da nur ein geringer Farbauftrag notwendig sei. Die Vividia-WP-S-Pigmenttinte liefere ein breiteres Farbspektrum ohne Durchschlagen auf die Papierrückseite und könne dadurch für fast alle Druckaufträge verwendet werden. Die Vividia-WD-S-Dye-Tinte besitzt auch einen großen Farbraum, bietet aber, so Fujifilm, eine bessere Wasserbeständigkeit, wenn sie mit Inkjet-Papieren verwendet wird.

Mit der möglichen Kombination von kleinen Auflagen und dem variablen Datendruck stellt die Jet Press 540W eine gute Lösung für eine Vielzahl von Druckbetrieben dar und eröffnet laut Hersteller neue Chancen für eine wachsende Zahl von Anwendungen mit diesen beiden Kriterien. Im Vergleich zu Akzidenzrotationen soll sich auch die Makulatur reduzieren lassen, was die Jet Press 540W zu einer nachhaltigeren Lösung mache.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Kodak: Neue Funktionen für den Prinergy Workflow

Version 8.1 bietet bidirektionale Kommunikation mit EFI- und HP-DFEs und neue Preset-Funktion

Kodak hat seinen Prinergy-Workflow mit neuen digitalen Fähigkeiten ausgestattet. Die Version 8.1. beherrscht laut Kodak die bidirektionale Kommunikation mit digitalen EFI- und HP-Frontends und vergrößert damit die Bandbreite der unterstützten Digitaldruckmaschinen. Darüber hinaus bietet die aktualisierte Version des Prinergy Workflows nun eine spezielle neue Preset-Funktion sowie den universellen Digital Job Ticket Editor. Mit den neuen Funktionen sollen Kunden laut Kodak ihre Produktionskosten weiter senken und ihre Digitaldrucktechnik effizienter nutzen können.

» mehr

IT meets Print – Jetzt Tickets ordern!

CHIP-Logo

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Wie informieren Sie sich über Ihren Urlaubsort?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...