Weiterempfehlen Drucken

Fujifilm: Neues, prozessübergreifendes Farbkontrollsystem „Pro-File

Die Standardisierung von Sieb- und Digitaldruck schreitet voran

Im Markt sind inzwischen zahlreiche Tinten- und Softwaresysteme verfügbar. Die Vielzahl macht es dem Druckanbieter eher schwer, eine jeweils gute und systemübergreifende Farbtreue sowohl im Sieb- als auch im Digitaldruck zu erzielen. Hier könnte das neue, verfahrensunabhängige »Pro-File«-Farbkontrollsystem von Fujifilm eine Hilfe sein.
Das Pro-File System vereint drei Produktkomponenten in sich – die Fujifilm-Sericol-Siebdruckfarben, die Fujifilm-Acuity-Digitaldruckanlagen und die Color-Gate-Software. Durch diese Kombination sollen Siebdrucker dann mittels verfahrensunabhängiger Farbsteuerung farbtreue und hochwertige Drucke für das Proofing sowie für Sieb- und Digitaldruckanwendungen produzieren können und flexible und kostengünstige Lösungen bieten, die auch die immer häufiger gestellten Anforderungen nach einer ISO 12647-2(Fogra 39)-Konformität erfüllen.
Wie der Hersteller weiter betont, sollen Drucker sicher sein können, dass ihr Output gleich beim ersten Anlauf den gestellten Anforderungen entspricht. Die Einrichtungskosten sollen sich reduzieren lassen und mithilfe des Systems sollen auch Nachdrucke in kleinsten Auflagen sowie Mustervorlagen für Kunden und Nassandrucke genau nach Fogra-Norm möglich sein.
Durch gleichzeitigen Einsatz der Acuity-Digitaldruckanlagen können Endanwender Proofs direkt auf starre Bedruckmedien, in voller Größe und mit Punktraster produzieren oder aber auch Jobs in kleinen Auflagen oder mit Hinterdruckweiß liefern.
Diese Systemmerkmale werden auf der Fespa 2010 unter Einsatz der jüngst lancierten Acuity-Advance-HS-Anlage gezeigt; diese wird dem kontinentaleuropäischen Fachpublikum hier auch zum ersten Mal vorgestellt. Die Flachbettanlage Acuity produziert hochwertige Druckbilder in fast-fotografischer Qualität bei Geschwindigkeiten von max. 65 qm/Stunde.
Die Sericol-Farben können im bereits vorhandenen Druckanlagenpark verwendet werden; Anwender müssen ihr System laut Hersteller nur einmal zu Standardisierungszwecken einrichten und können Proofs danach im normalen Tagesgeschäft herstellen. So entfällt die jeweils auftragsbezogene Druckfarbenabstimmung im eigenen Produktionsbereich und Anlagenstillstandszeiten reduzieren sich.

Fujifilm Graphic Systems http://www.fujifilm.de

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Klingendes Buch in 2. Generation erstmals auf Frankfurter Buchmesse

Neueste Generation des "T-Book" der TU Chemnitz vorgestellt

Am Institut für Print- und Medientechnik der Technischen Universität Chemnitz wird ein Buch entwickelt, dessen Seiten sprechen und verschiedene Sounds abspielen können. Die Seiten des Buches bestehen laut TU Chemnitz aus Lautsprecherpapier (kurz: T-Paper). Die Ergebnisse der bereits zweiten Generation dieser Drucktechnologie – das "T-Book 2" – wurde im Rahmen der Frankfurter Buchmesse einem breiten Publikum präsentiert. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...