Weiterempfehlen Drucken

Fujifilm: Wie produziert man lebensmittelkonforme Verpackungen?

Aussteller zeigt auf der Fachpack 2012 Lösungen für die verbrauchergerechte Herstellung von Verpackungen
 

Der Platesetter Flenex DL 25 ist einer der thematischen Schwerpunkte von Fujifilm auf der Fachpack 2012.

Nur wenige Monate nach der Drupa präsentiert Fujifilm auf der Fachpack 2012 (25. bis 27. September in Nürnberg) seine neuesten Lösungen für die Verpackungsherstellung. Dabei stehen sowohl der Digital- und der Offsetdruck als auch der Flexodruck im Fokus. 

So zeigt Fujifilm auf seinem direkt am Hauptgang in Halle 7 gelegenen Messestand (Stand 225), wie sich mit dem Wide-Format-UV-Inkjet-Drucksystem Acuity LED 1600 kleine Auflagen und Muster von Verpackungen, von Displays für den Point-of-Sale sowie von Etiketten flexibel und kostengünstig herstellen lassen sollen. Ein weiteres Thema des Ausstellers: das Flenex-DLE-System für Flexo-Anwendungen. Aber auch das Lackangebot der Pressmax-Familie gerade im Hinblick auf migrationsarme Dispersions- und UV-Lacke sowie Spezial- und Flexo-Lacke für das Packaging soll thematisiert werden. 
Auf der Fachpack wird folgerichtig die Herstellung lebensmittelkonformer Verpackungen wieder ein Schwerpunkt sein. Die migrationsarmen LM-Lacke (Low Migration) des Unternehmens sollen laut Aussteller universell einsetzbar sein und Lebensmittelherstellern ein hohes Maß an Sicherheit und Transparenz hinsichtlich der Konformität ihrer Verpackungen bieten, die im Zuge spezifischer Migrationsprüfungen (10-ppb-Screenings) zuverlässig verifiziert werden kann, so Fujifilm. 
Im Bereich Digitaldruck stehen die Einsatzmöglichkeiten des Hybriddrucksystems Acuity LED 1600 im Mittelpunkt. Bei einer Breite bis 160 cm bedruckt dieses Wide-Format-System mit seinen acht Tinten (CMYK, Light Cyan, Light Magenta, Weiß und Lack) wahlweise starre oder flexible Materialien mit hochdeckenden Farbschichten. Dabei sollen der transparente Lack sowie das Weiß dafür sorgen, dass dem Verpackungsdesign zusätzliche Kreativität eröffnet wird. 
Mit dem CtP-System Flenex DLE (Direct Laser Engraving) zeigt das Unternehmen darüber hinaus, wie sich der Prozess der Herstellung von Druckplatten für den Flexodruck (Klischees) auf zwei – statt bislang sieben – Arbeitsschritte verschlanken lässt. Bei Flenex DLE werden die dreidimensionalen Reliefs der Flexoplatten mit Hilfe der Lasergravur in einem einzigen Schritt gefertigt und anschließend ihre Oberflächen nur gereinigt. Alles in allem sollen vollformatige Klischees binnen etwa einer Stunde fertig sein. Kleinere Formate sollen entsprechend noch weniger Zeit beanspruchen. Abgesehen von der reduzierten Zahl der Arbeitsschritte bedeutet die im Vergleich zu konventionellen Prozessen starke Vereinfachung weniger Fehlerquellen und weniger Toleranzen bei gleichzeitig mehr Kontrolle, so Fujifilm. Davon wiederum soll auch die Qualität der Flexodruckplatten profitieren.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Edelmann: Neue Entwicklungen für Produktschutz und Verpackungsveredelung

Verpackungs-Lösungen aus 16 Produktionsstandorten weltweit auf der Interpack 2017 in Düsseldorf zu sehen

Der Heidenheimer Verpackungs-Produzent Edelmann will auf der im Mai in Düsseldorf stattfindenden Interpack 2017 (Halle 11, Stand A14. A18) die Möglichkeiten des Digitaldrucks, den Produktschutz mittels Serialisierung, die Integration elektronischer Elemente in Verpackungs-Lösungen und seine Rigid Boxes in den Mittelpunkt des Messeauftritts stellen. Ferner erhalten die Besucher einen Überblick zum Thema Hochveredelung von Verpackungen für die internationalen Märkte der Branchen Pharma, Kosmetik und Consumer Brands. Eine „internationale Werkbank“ für Kunden aus aller Welt rundet das Programm ab.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...