Weiterempfehlen Drucken

Fujifilm bringt XMF Remote in Version 9.5 auf den Markt

Neue Web-Schnittstelle auf Basis von HTML5 soll Freigabeprozesse weiter erleichtern
 

Die neue Version 9.5 von Fujifilms XMF Remote bietet nicht nur eine neue Web-Schnittstelle auf HTML-5-Basis, sondern auch zusätzliche Funktionen für den Datenupload und -check.

XMF Remote, Fujifilms Online-Tool für die Übertragung und Freigabe von Druckdaten, ist ab sofort in der Version 9.5 verfügbar. Durch eine neue Web-Schnittstelle auf Basis von HTML5 soll der Freigabeprozess für Druckaufträge weiter verbessert werden. In der neuen Version sorgen laut Hersteller zudem neue zusätzliche Funktionen für eine Erleichterung des Datenuploads und -checks.

XMF Remote ist ein Teil der unternehmenseigenen modularen XMF Workflow-Suite, die sowohl den Auftraggebern als auch den Druckdienstleistern den direkten und schnellen Datenaustausch ermöglichen soll. Sind diese Druckdaten einmal in XMF Remote genehmigt, so werden die Jobs automatisch im XMF-Workflow für die Druckproduktion bereitgestell, erklärt der Hersteller.

Die wichtigste Verbesserung in XMF Remote 9.5 ist nach Aussage des Herstellers eine neue Benutzerschnittstelle auf der Basis der HTML5-Web-Plattform. Diese soll Markeninhabern neue Möglichkeiten und Vorteile eines sicheren und voll funktionsfähigen Tools bieten. John Davies, Business Strategy Manager Workflow bei Fujifilm Europe, erklärt dazu: „Aufgrund einer wachsenden Zahl von Sicherheitsbedenken zu Java haben viele IT-Abteilungen die Verwendung eingeschränkt, so dass einige Unternehmen nicht mehr auf Java-basierte Anwendungen wie die vorherige Versionen von XMF Remote zugreifen konnten. Durch den Wechsel zu HTML5 wird das Webinterface XMF Remote 9.5 für den Anwender zu einer Alternative, die keine Sicherheitslücken aufweist." Jave werde aber auch weiterhin unterstützt.

Auf Grund der neuen HTML5-Plattform konnte Fujifilm die Bedienoberfläche neu gestalten: Die neue Cross-Plattform beinhaltet laut Hersteller erweiterte Merkmale, unabhängig davon, ob der  Nutzer über einen Mac, eine PC oder ein Apple iPad auf die Anwendung zugreift. Sie sei immer voll kompatibel mit maus- oder fingerbasierten Steuerungen, so dass eine gleichbleibende Benutzerführung für die Überprüfung und Genehmigung der Druckaufträge gegeben ist.

XMF Remote 9.5 enthält zudem erweiterte Funktionen, um den Produktionsfluss zu erleichtern.  So sollen Druckdienstleister nicht nur mehrere Druckaufträge gleichzeitig hochladen, sondern auch Zeitschriften und Publikationen mit hohen Seitenumfängen durch ein schnelles Scrollen bis zur letzten Seite überprüfen können. Dies ermögliche ein zeitsparendes und effizienteres Genehmigungsverfahren, das zusätzlich durch die parallele Möglichkeit des Farbvergleichs an mehreren Stellen im Druckobjekt beschleunigt werde. Dazu zeigt XMF Remote 9.5 mehrere Farbkontrollpunkte gleichzeitig an, so dass die Farbwiedergabe in einem Auftrag schnell verglichen werden kann.

XMF Remote 9.5 ist seit Ende November 2013 lieferbar.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg und Gallus demonstrieren digitalisierte Verpackungs-Produktion

Interpack 2017: Thematische Fokussierung auf die industrialisierte Faltschachtel- und Etikettenproduktion – Portfolio für den Verpackungsdruck in Wiesloch-Walldorf präsentiert

Auf der vom 4. bis 10. Mai in Düsseldorf stattfindenden Fachmesse Interpack 2017 wollen die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) und ihr Schweizer Tochterunternehmen Gallus unter dem Motto „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ eine Bandbreite von Lösungen und Maßnahmen zur automatisierten Qualitätssicherung und -kontrolle präsentieren, die in einer intelligent vernetzten Produktionsumgebung im gesamten Workflow und den beteiligten Maschinen integriert sind. Am letzten Messetag haben Interessenten die Möglichkeit, sich über das Heidelberg Portfolio für den industrialisierten Verpackungsdruck im Rahmen eines Heidelberg Info Day „Zero Defect Packaging“ am Standort Wiesloch-Walldorf zu informieren.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...