Weiterempfehlen Drucken

GMG: Neue Versionen von Colorserver, Inkoptimizer und Smartprofiler

Mehr Benutzerfreundlichkeit und Produktionssicherheit als Zielvorgabe

GMG bringt Colorserver und Inkoptimizer neu in der Version 4.7 und updatet den GMG Smartprofiler auf Version 1.5.

GMG stellt die neu verfügbare Version 4.7 seiner Farbmanagement-Lösungen GMG Colorserver und GMG Inkoptimizer sowie ein Update des Profilierungs- und Kalibrierungstools GMG Smartprofiler auf Version 1.5 vor.

Mit dem GMG Hotfolder Creation Wizard hilft nun ein neuer Assistent bei der Erstellung neuer Hotfolder für Colorserver und Inkoptimizer unter Verwendung von mitgelieferten Voreinstellungen für alle internationalen Druckstandards. Mögliche Fehlerquellen sollen dadurch bereits beim Einrichten von Workflows umgangen werden.
Sonstige Neuerungen bei den Farbmanagement-Tools:

  • Standortübergreifendes Farbmanagement wird per Web Interface, also über einen üblichen Browser ermöglicht.
  • Wie viel Druckfarbe bei der Verarbeitung einer Datei mit GMG Inkoptimizer tatsächlich eingespart werden konnte, zeigt nun ein in die Software integrierter Ink Saving Report.
  • Kompensationskurven für den Tonwertzuwachs aus GMG Printcontrol können nun direkt in GMG Colorserver/Inkoptimizer verwenden werden, um durch die Einbeziehung des individuellen Druckverhaltens noch präzisere Farbkonvertierungen durchzuführen.
  • Die Kombination aus GMG Colorserver und GMG Smartprofiler soll konsistente, gleiche Farbergebnisse durch zentrales Farbmanagement ermöglichen, z.B. bei unterschiedlichen Digitaldruckanwendungen (inkl. LFP). Unterschiedliche Frontends, RIPs und Druckmaschinen müssen so nicht mehr individuell konfiguriert und synchronisiert werden, weil das Farbmanagement zentral und vollständig von GMG Colorserver/Smartprofiler übernommen wird. 

Der GMG Smartprofiler verfügt nun über mehrere Assistenten, die die Profilerstellung für den Colorserver erleichtern sollen. Zudem bereitet GMG Smartprofiler Sonderfarben automatisch für die optimale Wiedergabe im Druck auf. Dabei können Kanäle für Lack, Stanzformen oder Weißdruck gezielt von der Verarbeitung ausgenommen werden. Dies soll die flexible Handhabung von Sonderfarbkanälen sicherstellen.
Änderungen der Ausgabebedingungen (wie neue Bedruckstoffe, Druckmodi oder Druckfarben) können nun leicht berücksichtigt werden, zudem kann GMG Smartprofiler jetzt in Form einer Client/Server-Architektur auf einem anderen Computer als der Colorserver installiert werden, sodass Remote-Anwendungen möglich sind.

Versionierungen.
Weil GMG noch gezielter auf Kundenbedürfnisse eingehen will, sind GMG Colorserver, GMG Inkoptimizer und GMG Smartprofiler künftig in verschiedenen Versionen erhältlich. Colorserver gibt es als Vollversion für alle konventionellen Druckverfahren oder in Verbindung mit Smartprofiler als Digital/LFP-Variante.
Inkoptimizer wird entweder mit einem Set von Profilen für den Bogenoffsetdruck oder mit Profilen für den Rollenoffset- und Tiefdruck ausgeliefert. 

Hintergrundinfo:
Mit der Farbmanagement-Software GMG Colorserver werden vollautomatisch Farbraumtransformationen von RGB-, CMYK- und Mischdaten durchgeführt, um einheitliche Farbstandards zu erreichen. GMG Inkoptimizer wird bereits seit einigen Jahren zur automatischen Buntfarbenreduktion eingesetzt, wodurch sich das Druckverhalten verbessert und Kosteneinsparungen realisiert werden können.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Manhillen Drucktechnik GmbH baut Maschinenkapazität aus

Weiter steigende Anfragevolumina bei der Kartenpersonalisierung – jetzt 10.000 hochgeprägte Plastikkarten pro Tag produzierbar

Anfang des Monats hat die in Rutesheim bei Stuttgart ansässige Manhillen Drucktechnik GmbH eine weitere Datacard-Personalisierungsmaschine in Betrieb genommen. Durch das Investment im sechsstelligen Bereich reagiert der Plastikkartenspezialist auf die weiter steigenden Anfragevolumina bei der Kartenpersonalisierung.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...