Weiterempfehlen Drucken

GMG: Software-Werkzeuge Printcontrol Pro und Rapidcheck für Prozesskontrolle vorgestellt

Für die Einhaltung internationaler Standards

Mit der Markteinführung der beiden Software-Werkzeuge GMG Printcontrol Pro und GMG Rapidcheck für die Prozesskontrolle hat GMG, Entwickler und Anbieter von Highend-Farbmanagement- und Prooflösungen, sein Produktangebot erweitert. Beide Produkte, für die GMG die weltweiten Vertriebsrechte hat, wurden von der Softwarefirma Tucanna entwickelt.
GMG Printcontrol Pro soll den Anwender Schritt für Schritt durch die nötigen Abläufe zur Festlegung optimaler und wiederholbarer Druckbedingungen führen. Definierte Schritte sollen den kompletten Druckprozess zeigen und bieten eine numerische und grafische Analyse, um den Drucker bei seiner Arbeit zu unterstützen. Die grafische Darstellung zeigt Parameter, die die Prozesskontrolle im Druck und bei der Druckplattenherstellung vereinfachen sollen. Das Ergebnis ist laut GMG ein standardisierter Druckprozess mit berechenbaren Ergebnissen. Zu den wichtigsten Parametern gehören die Berechnung der CtP-Kurve, farbmetrische Spezifikationen für optimale Druckdichte, Punktzuwachs, Graubalance und Farbumfang bzw. Farbraum. GMG Printcontrol Pro analysiert diese Informationen und erzeugt einen detaillierten Bericht, mit dem sich Probleme schnell und einfach identifizieren lassen sollen. Die Software enthält alle Parameter nach ISO 12647-2 und ISO 12647-3; außerdem hat der Anwender die Möglichkeit, eigene Hausstandards zu definieren. GMG Printcontrol Pro unterstützt die Messgeräte Eye-One, Densi-Eye, Spectro-Eye, die DTP 500-Serie und iCPlate (Druckplattenmessgerät) von Xrite sowie Spectrodens von Techkon.
GMG Rapidcheck ist eine Lösung zur Überprüfung, ob die Druckparameter den Normen ISO 12647-2 und 12647-3 oder vom Anwender definierten Standards entsprechen. Ausgehend von einer einzigen Messung erhält der Anwender eine Analyse der Daten, die in grafischer Form dargestellt wird. Dieser Bericht soll etwaige Abweichungen von den vorgegebenen Toleranzen zeigen, was schnelle Korrekturen zur Einhaltung des Druckstandards ermöglichen soll. Bei den analysierten Parametern handelt es sich um Dichte, Papierton, Tonwertzunahme, Farbannahme, Farbraum und Graubalance. Der erzeugte Bericht enthält einen Abschnitt "Schlussfolgerungen", der laut GMG angibt, ob die Druckparameter, Tonwertzunahme, Graubalance usw. den festgelegten Toleranzen entsprechen oder nicht. Die mit GMG Rapidcheck erfassten Werte können in GMG Printcontrol Pro exportiert und weiterverarbeitet werden. Die Werte für Hausstandards sollen sich durch Übernahme der Daten aus Printcontrol Pro festlegen lassen. Daher ist Rapidcheck laut GMG ein nützliches Werkzeug für den Einsatz im Flexodruck, für den es nur wenige ISO-Standards gibt. GMG Rapidcheck unterstützt das Eye-One von Xrite und das Spectrodens von Techkon. Beide Produkte - Printcontrol und Rapidcheck - laufen unter Microsoft Windows 2000, Windows 2003, Windows XP und Windows Vista und sind in Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch sowie Portugiesisch verfügbar.

GMG http://www.gmgcolor.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

X-Rite, Esko und AVT mit Komplettlösung für Etiketten- und Verpackungshersteller

Gemeinsame Präsentation auf der Labelexpo Europe 2017 in Brüssel – mit Einstiegspaket für Markenartikler zur Verpackungsproduktion

X-Rite und dessen Tochtergesellschaft Pantone LLC wollen auf der Labelexpo Europe 2017 zusammen mit ihren Schwestergesellschaften Esko und AVT Etiketten- und Verpackungsherstellern eine gemeinsame integrierte Komplettlösung präsentieren.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...