Weiterempfehlen Drucken

GSE Dispensing will Farbqualität wiederholbar machen

Integrierte Druckfarbenlogistik auf der Labelexpo Europe 2015 zu sehen
 

Der Colorsat Match von GSE Dispensing bereitet wasserbasierende und UV-aushärtende Farben aus maximal 20 Basiskomponenten zu. 

Die niederländische GSE Dispensing ist ein Hersteller von Druckfarbenlogistik-Lösungen, die im Arbeitsablauf von Etiketten- und Verpackungsdruckereien sowohl Makulatur einsparen und Rüstzeiten verkürzen sollen, als auch das Erzielen von wiederholbaren Farbergebnissen optional ermöglichen. Diese Lösungen umfassen Dosiersysteme für Sonder- und Prozessfarben, Offline-Proofingsysteme und integrierte Farbmangement-Software. Welche technischen Lösungen zeigt das Unternehmen nun für Etiketten- und Verpackungsdrucker auf der Labelexpo Europe 2015 in Brüssel (Stand 7D59)?

Am Stand wird zum Beispiel die GSE angeschlossene Firma Print Proof Solutions ihren Perfect Proofer ausstellen. Dieses 20 kg wiegende Desktop-Nassproof-System misst die Farben und deren Dichte mit dem gleichen Punktzuwachs, wie er auch auf der Druckmaschine entsteht, so GSE Dispensing gegenüber der Presse. Die exakte Simulation wird möglich, weil das System – im Miniaturformat – das gleiche Plattenmaterial und die gleichen Substrate verwendet. Im Ergebnis bedeutet dies, dass es keinen Bedarf für Farb-Justierungen an der für den Auftrag zuständigen Druckmaschine gibt, so der Aussteller. „Offline-Proofing mit Perfect Proofer sorgt hier für verminderte Makulatur und Einrichtezeiten“, ist sich Maarten Hummelen, Marketing Direktor von GSE Dispensing, sicher. „Die Farbenlogistik-Ausrüstung und -Software bietet eine Möglichkeit, ohne den Einsatz von signifikanten Kapitalinvestitionen, die Flexibilität zu verbessern, wiederholbare On-Demand-Farbqualität zu erreichen und die Produktivität der Druckmaschine zu erhöhen“, so Hummelen weiter. 

Ein anderer Bereich: Die Colorsat-Palette von modularen Dosiersystemen mischt und dosiert die Farben in spezifizierten Mengen innerhalb von Minuten, um eine exakte Qualität zu erreichen, wie es heißt. Dies führt zu verkürzten Rüstzeiten, um 30 Prozent verbesserte Farberträge aufgrund des einfach wieder zu verwendenden Druckmaschinen-Farbrücklauf-Systems sowie eine sauberere Farbmisch-Umgebung und eine verbesserte Lagerverwaltung, so GSE Dispensing.

Für Etikettendruckanwendungen bietet das Unternehmen zwei automatische Systeme an, die Sonderfarben in Volumina von ein bis zehn Kilogramm dosieren, wobei die Basisfarbenlagerung variiert.

Der umschaltbare Colorsat Switch für wasserbasierende, UV-aushärtende sowie lösemittelbasierende Farben besteht aus einer Dosiereinheit und einem Kontrollschrank. Diese sind an maximal 20 austauschbare Farbbehälter von bis zu 25 kg, welche in modularen kaskadierenden Gestellen aufbewahrt werden, angeschlossen. Es ist zudem möglich, hochvolumige Komponenten (beispielsweise 200- oder 1.000-Liter-Behälter) am System anzubinden.

Der Colorsat Match bereitet wasserbasierende und UV-aushärtende Farben aus maximal 20 Basiskomponenten zu. Er benötigt eine kleine Stellfläche und ist standardmäßig mit festen, wieder befüllbaren Speichertanks ausgestattet: zehn mit einer 20-Liter-Kapazität und zwei weitere mit einer Kapazität von 40 Litern. Optional kann das System mit zusätzlichen internen 20-Liter-Tanks, externen Fässern oder Behältern für hochvolumige Komponenten aufgerüstet werden. Ein Blasenmischer in den Farbtanks soll einheitliche Durchflussraten und Viskositäts-Niveaus ermöglichen. Eine automatische Nass-Trocken-Reinigungseinheit soll für einfache Wartung und Auftragswechsel sorgen.

Alle Dosiersysteme verwenden die Farbmanagement-Software IMS.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Klingendes Buch in 2. Generation erstmals auf Frankfurter Buchmesse

Neueste Generation des "T-Book" der TU Chemnitz vorgestellt

Am Institut für Print- und Medientechnik der Technischen Universität Chemnitz wird ein Buch entwickelt, dessen Seiten sprechen und verschiedene Sounds abspielen können. Die Seiten des Buches bestehen laut TU Chemnitz aus Lautsprecherpapier (kurz: T-Paper). Die Ergebnisse der bereits zweiten Generation dieser Drucktechnologie – das "T-Book 2" – wurde im Rahmen der Frankfurter Buchmesse einem breiten Publikum präsentiert. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...