Weiterempfehlen Drucken

Gedruckte elektronische Schaltungen: Forschungsprojekt abgeschlossen

Herstellung mittels schneller Rolle-zu-Rolle-Druckverfahren (Tiefdruck, Offsetdruck etc.)

Aus der Siliziumelektronik ist bekannt, dass sogenannte CMOS-Schaltungen (CMOS = Complementary Metal Oxide Semiconductor, entspricht in etwa einer logischen Schaltung auf Halbleiterbasis) den Schaltungsentwurf erleichtern. Besonders aber auch beim Druck von Elektronik ist dies ein Vorteil.
Die Firma Poly-IC koordinierte deshalb das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt »Cosmos« zur Herstellung von CMOS-ähnlichen organischen Schaltungen. Innerhalb dieses Projektes wurden erstmals organische Schaltungen im Rolle-zu-Rolle-Verfahren hergestellt, die auf zwei verschiedenen organischen Transistor-Typen basieren. Im Labor wurde außerdem der erste Prototyp eines organischen Transponders gefertigt, dessen Daten-Sequenz in einem organischen CMOS-Chip gespeichert ist.
Integrierte Schaltungen basierend auf leitenden und halbleitenden organischen Molekülen sind bereits seit mehreren Jahren Gegenstand der Forschung und Entwicklung. Die dabei aktuell erreichbare Leistungsfähigkeit der Schaltungen ist ausreichend für einfache Anwendungen wie Funketiketten zur Radio-Frequenz-Identifikation (RFID).
Hier bietet Poly-IC bereits erste Produkte in der Produktlinie Polyid an. Der Vorteil gegenüber herkömmlichen Silizium-Schaltungen liegt in der Löslichkeit der zugrundeliegenden organischen Materialien. Auf diese Weise lassen sich leitende, halbleitende und isolierende organische Materialien Schicht für Schicht mittels schneller Rolle-zu-Rolle-Druckverfahren (Tiefdruck, Offsetdruck, usw.) kostengünstig und kilometerlang zu organischen Schaltungen kombinieren.
Ziel des vor drei Jahren begonnenen und nun abgeschlossenen Förderprojektes »Entwicklung CMOS-ähnlicher organischer Schaltungen – Cosmos« war die Weiterentwicklung bestehender Prozesse und Materialien im Hinblick auf die drucktechnische Herstellung von integrierten organischen Schaltungen, die auf zwei verschiedenen Transistor-Typen basieren. Zudem sollten im Labor entsprechende Prototypen entwickelt werden, die die Eignung solcher Schaltungen für einfache RFID-Anwendungen demonstrieren.
Besonders hervorzuheben ist dabei eine organische Ringoszillator-Schaltung, in der zwei elektrisch unterschiedliche organische Transistoren zum Einsatz kommen und deren organische Schichten sämtlich mittels schneller Rolle-zu-Rolle-Verfahren hergestellt wurden. Auch wird von den Projekt-Beteiligten »die erfolgreiche Herstellung eines organischen CMOS-Transponders« gemeldet, dessen Datensequenz im Abstand von mehreren Zentimetern von einem Lesegerät bei der standardisierten Trägerfrequenz von 13,56 MHz ausgelesen werden konnte.

Poly-IC GmbH & Co. KG http://www.polyic.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Papierfabrik Scheufelen: Graspapier im Portfolio

Produziert mit Frischfasern aus getrocknetem Gras von der Biosphärenregion Schwäbische Alb

Die Papierfabrik Scheufelen mit Sitz in Lenningen (Baden-Württemberg) produziert ab sofort Graspapier. Das Scheufelen-Graspapier wird in verschiedenen Qualitäten unter den Namen "Greenliner" (Wellpappenrohpapier bzw. Liner), "Graspapier" für graphische Anwendungen und "Phoenogras" für Verpackungslösungen, angeboten. Aktuell ist Greenliner in Flächengewichten von 80, 95, 105, 130 und 200 g/qm, Graspapier in 95 und 130 g/qm sowie Phoenogras, eine Kombination von Graspapier mit dem Zellstoffkarton Phoenolux, in 360 g/qm erhältlich.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

In welchem Produktsegment hat der Digitaldruck das größte Wachstumspotenzial?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...