Weiterempfehlen Drucken

Goss „White Light“: Neuer Gummituch-Sleeve für die Sunday Vpak

Ergebnis der Kooperation mit der Flint Group/Day International, einem Lieferanten von kanallosen Gummitüchern für die Sunday-Druckmaschinen
 

Beim „White Light“-System ist unter dem kanallosen Gummituchsleeve eine variable Schicht eines leichten Materials angebracht. Dabei kann die Stärke dieser „White Light“-Schicht zwischen 0 und 6 mm variieren. 

Goss International hat auf der Drupa 2012 eine neue technologischen Entwicklung vorgestellt, die für die Produktivitätssteigerung der Goss-Vpak- Druckmaschine von entscheidender Bedeutung sein soll. Die als „White Light“ (weißes Licht) bezeichnete Technologie soll das Einrichten der Druckwerke beschleunigen und die laufenden Kosten für Verpackungsdrucker, die die Flexibilität und die Wirtschaftlichkeit des Rollenoffsetdrucks suchen, senken helfen.

Bei der „White Light“-Entwicklung handelt es sich um einen Gummituch-Sleeve, der die Kosten und den Aufwand bei der Herstellung vieler Rapportvariationen mit der Sunday Vpak reduzieren können soll. Diese Produktentwicklung ist das Ergebnis der Zusammenarbeit mit der Flint Group/Day International, einem Lieferanten von kanallosen Gummitüchern für die Sunday- Druckmaschinen.

Für Formatänderungen werden bei der Sunday Vpak zylinderförmige Druckplatten- und Gummituch-Adapter unterschiedlicher Durchmesser auf einseitig gelagerte Trägerspindeln aufgeschoben. Dieser Ansatz ist nicht neu, aber aufgrund ihrer Erfahrung in der Sleeve-Technologie konnten die Ingenieure von Goss International innerhalb kurzer Zeit schnelle und unkomplizierte Größenänderungen realisieren.

Die Innovation des „White Light“-Systems besteht nun darin, dass unter dem kanallosen Gummituchsleeve eine variable Schicht eines leichten Materials angebracht wird. Die Stärke dieser „White Light“-Schicht kann zwischen 0 und 6 mm variieren. Somit lässt sich die Anzahl der Gummituch-Sleeve-Adapter, die der Anwender einer Vpak- Maschine kaufen und bedienen muss, reduzieren, wie der Hersteller betont.

„Für jeden Satz Gummituch-Sleeve-Adapter kann der Drucker mit Hilfe eines neuen Gummituchsatzes mit „White Light“-Schicht entsprechender Stärke die Rapportlänge innerhalb einer Spanne von 40 mm variieren”, berichtet Peter Walczak, Leiter der Produktentwicklung für die mit variablen Sleeves ausgestattete Sunday Vpak.  „Das ist eine deutlich preiswertere und unkompliziertere Alternative gegenüber der Beschaffung und Handhabung gesonderter Brückensleeve-(Adapter)Sätze für Platten- und Gummituchzylinder in jeder einzelnen benötigten Größe”, so Walczak weiter. Die für die Vpak-Maschine entwickelten Gummitücher sind mit Oberflächen für den Einsatz von Farben für die Aushärtung durch UV-Licht und Elektronenstrahl sowie für Heatset-Trocknung erhältlich.

Parallel zu den Sleevewechsel- und „White Light”-Konzepten hat das Goss-Team bei der Konstruktion des Zylinderaufbaus der Sunday Vpak darauf geachtet, dass für Farbwalzen und Platten-, Gummituch- und Gegendruckzylinder stets ein einwandfreies Kontaktprofil gewährleistet ist, unabhängig vom jeweiligen Sleevedurchmesser. Dabei wurde auch eine automatische Justierung des Spalts zwischen Platten- und Gummituchzylinder zur komfortableren Bedienung und für schnellen Wechsel integriert.

Mehr als 2000 Goss-Sunday- Druckeinheiten mit kanallosen Gummituchhülsen sind heute weltweit im Einsatz und produzieren mit Fortdruckgeschwindigkeiten von bis zu 15 m/s und Bahnbreiten von bis zu 2,86 m.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Klingendes Buch in 2. Generation erstmals auf Frankfurter Buchmesse

Neueste Generation des "T-Book" der TU Chemnitz vorgestellt

Am Institut für Print- und Medientechnik der Technischen Universität Chemnitz wird ein Buch entwickelt, dessen Seiten sprechen und verschiedene Sounds abspielen können. Die Seiten des Buches bestehen laut TU Chemnitz aus Lautsprecherpapier (kurz: T-Paper). Die Ergebnisse der bereits zweiten Generation dieser Drucktechnologie – das "T-Book 2" – wurde im Rahmen der Frankfurter Buchmesse einem breiten Publikum präsentiert. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...