Weiterempfehlen Drucken

Gratis-Nachhilfe von Cleverprinting: Korrekturzeichen nach DIN 16 511

Praxiseinsatz im Überblick

Der Braunschweiger Schulungsanbieter Cleverprinting hat eine neue, kostenfreie PDF-Broschüre zum Thema der an sich bewährten Korrekturzeichen veröffentlicht. Obwohl diese Spezialzeichen den Arbeitfluss beschleunigen, Korrekturanweisungen eindeutig und nachvollziehbar machen (und damit zeitintensive Rückfragen verhindern), werden sie immer weniger eingesetzt.
Als Gründe sieht Cleverprinting zum einen den gestiegenen Kostendruck, der dazu führt, dass das geschriebene Wort vor der Veröffentlichung nicht mehr professionell auf Fehler hin gelesen wird. Zum anderen wird eine steigende Nachlässigkeit erkannt: Die "Generation SMS", die misslungene Rechtschreibreform und nicht zuletzt die immer stärkere Verbreitung des "Denglisch" bringen ihren Beitrag dazu.
Auf insgesamt acht Seiten will die Broschüre diesem Trend entgegen wirken. Der Typografie-Experte Günter Schuler erklärt, welche Korrekturzeichen es gibt und wie sie richtig angewendet werden.

Cleverprinting http://www.cleverprinting.de/newsletter0708.html

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen einen Betriebskindergarten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...