Weiterempfehlen Drucken

Große Produktionsvielfalt für "Book-on-demand"

Hunkeler zeigt Konfigurationen für alle Leistungssegmente
 

Hunkerler-Linie mit Lasermodul HL6 für Stanzungen und -perforationen beispielsweise in der Check-, Coupon- und Mailingproduktion

Hunkeler stellt sich auf der Drupa mit seinen Neuentwicklungen und Alleinstellungsmerkmalen im Bereich der Finishing-Technologie vor. Der breit angelegte Auftritt des Schweizer Herstellers umfasst neben den Produktionslinien auf dem eigenen Messestand auch Präsentationen bei zwölf Partnerunternehmen. Sie sollen die Anwendungsvielfalt der Finishing-Technik von Hunkeler zeigen.

So präsentiert Hunkeler mit dem Vereinzelungsmodul BD8 eine Neuentwicklung für das dynamische Vereinzeln von Buchblocks. Die Buchblocks können hinsichtlich Format und Seitenumfang variieren. Das Vereinzelungsmodul BD7 sichert in der format- und umfangsvariablen Buchblockproduktion einen kontinuierlichen Produktionsfluss zwischen den Book-on-demand-Linien von Hunkeler und Klebebindern von Drittherstellern.

Für die Buchblockherstellung deckt Hunkeler die Bedürfnisse vom unteren bis zum oberen Leistungssegment durch unterschiedliche Konfigurationen ab. Die Book-on-demand-Linie für das oberste Leistungssegment produziert neu variable Buchblocklängen. Das System stellt das Schneidemodul und die Sternradauslage bei laufender Produktion vollautomatisch um. Auf der Buchlinie können Signaturen mit 4, 6 und 8 Seiten sowie mit 2 mal 4 Seiten im Fensterfalz hergestellt werden. Neben den gefalzten Signaturen ist zudem die Produktion als Loseblattstapel für das Fadenheften oder Drahtheften möglich.

Die Herstellung von Buchblocks mit variabler Formatlänge ist dank der neuen Dyna-Cut-Funktion möglich. Dyna-Cut ändert Abschnittlängen im Schneidemodul dynamisch, bei laufender Produktion. Synchron zur Formatverstellung im Schneidemodul werden die Module für das Abstapeln ebenso 'On the Fly' auf neue Abschnittlängen ein. Die Dyna-Cut-Funktion ist auf der Drupa in eine Produktionslinie auf dem Stand von Hunkeler und in die Produktionslinien bei mehreren Partnern integriert.

Auf der Drupa stellt Hunkeler auch ein Nachfolgemodell des Lasermoduls HL6 vor. Mit zwei Laserköpfen kann die volle Bahnbreite von 520 Millimetern (20,5 Zoll) bearbeitet werden. Wird nur ein Laser eingesetzt, bleibt die bearbeitbare Breite auf 300 Millimeter begrenzt. Indem ein Laser seitlich verschoben wird, ist das Anbringen von Stanz- und Perforationsmustern an beliebiger Stelle innerhalb der 520 Millimeter breiten Bahn möglich. Auf der Messe zeigt Hunkeler das Lasermodul HL6 im Rahmen einer Produktionslinie für die wahlweise Zeitungs- oder Booklet-Produktion.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Heidelberg und Gallus demonstrieren digitalisierte Verpackungs-Produktion

Interpack 2017: Thematische Fokussierung auf die industrialisierte Faltschachtel- und Etikettenproduktion – Gesamtangebot für den Verpackungsdruck wird in Wiesloch-Walldorf präsentiert

Auf der vom 4. bis 10. Mai in Düsseldorf stattfindenden Fachmesse Interpack 2017 wollen die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) und ihr Schweizer Tochterunternehmen Gallus unter dem Motto „Smart Print Shop – Null Fehler im Verpackungsdruck“ eine Bandbreite von Lösungen und Maßnahmen zur automatisierten Qualitätssicherung und -kontrolle präsentieren, die in einer intelligent vernetzten Produktionsumgebung im gesamten Workflow und den beteiligten Maschinen integriert sind. Am letzten Messetag haben Interessenten die Möglichkeit, sich über das Heidelberg Portfolio für den industrialisierten Verpackungsdruck im Rahmen eines Heidelberg Info Day „Zero Defect Packaging“ am Standort Wiesloch-Walldorf zu informieren.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...