Weiterempfehlen Drucken

HP Indigo WS6600 Digital Press: Digitale Etikettenproduktion mit 40 m/min

Vollfarb-Drucksystem verfügt über eine integrierte Inline-Priming-Einheit

Auf der Labelexpo hat HP zwei neue Drucksysteme für die digitale Etikettenproduktion vorgestellt: Die HP Indigo WS6600 Digital Press (im Bild) und das Einstiegsmodell HP Indigo WS4600 Digital Press.

Auf der Labelexpo in Brüssel hat HP ein neues Farbdrucksystem für die digitale Etikettenproduktion vorgestellt. Die HP Indigo WS6600 Digital Press liefert laut Hersteller eine maximale Geschwindigkeit von 40 m/min und verfügt über eine Inline-Priming-Einheit zur Vorbehandlung des Substrates, sowie eine verbesserte weiße Farbe. Außerdem ist das Drucksystem mit dem neuen Digital Frontend (DFE) von Esko-Artwork und neuen Veredelungslösungen von AB Graphic International ausgestattet.

Durch die optionale Inline-Priming-Einheit (ILP-Einheit) soll der Anwender auch nicht optimierte Bedruckstoffe einsetzen können. Sie beschichtet das Substrat vor dem Druck mit einem neuen, speziell entwickelten und wasserbasierten Primer von Michelman. Dadurch sollen sich die Durchlaufzeiten zusätzlich verkürzen und Kosten senken lassen, da dieselben Bedruckstoffe eingesetzt werden können wie auf den Analogdruckmaschinen.

Ein neues Einstiegsmodell im Portfolio

Neu ist außerdem die WS4600 Digital Press, die mit 21 linearen Metern pro Minute eine abgespeckte Variante der WS6600 darstellt. Die Einstiegslösung besitzt einen von HP entwickelten Enhanced Productivity ode (EPM) und bietet über eine neue, auf UV-Licht reagierende unsichtbare Farbe neue Möglichkeiten für den Sicherheitsdruck, beispielsweise im Pharmasektor.

Beide neuen Druckmaschinen sind laut HP ab sofort verfügbar. Die neuen Optionen sollen zudem ab Anfang 2012 auch als Upgrade-Funktion für die bisherigen WS600 und WS4500 zur Verfügung stehen.

Gesamtpaket

Auf der Fachmesse für die Etikettenproduktion war zudem die neue Digicon-Serie 2 von AB Graphic International in Verbindung mit der HP Indigo WS6000 zu sehen. Das System verfügt über eine Option für das duale Finishing. HP und AB Graphic International bieten zudem ein Paket aus Drucksystem und Finishing-Einheit vor, das aus der HP Indigo WS4600 Digital Press und der AB-Graphic-Digican-Lite-Finishing-Lösung besteht.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Folex: Gold- und Silberfolien für Metalleffekt-Etiketten

Hitzestabile und reißfeste Polyesterfolie Signolit SC 48 mit goldfarbener Beschichtung und Signolit SC 50 mit silberfarbener Beschichtung für Labels

Metalleffekte für Etiketten mit dem Laserdrucker oder Kopierer zu erzeugen, ist manchmal problematisch. Denn elektrostatische Drucksysteme arbeiten mit Ladung und sind deshalb nicht immer in der Lage, Metallfolien störungsfrei zu bedrucken. Hier gibt es verschiedene Abhilfemöglichkeiten. Eine Antwort auf diese Herausforderungen stellen die Folex-Produkte Signolit SC 48 und SC 50 dar, so der Folienspezialist Folex, der über Produktionsgesellschaften in der Schweiz (Schwyz) und in Deutschland (Köln und Erlangen) verfügt.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Verschenken auch Sie personalisiert gedruckte Produkte zu Weihnachten?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...