Weiterempfehlen Drucken

HP präsentiert Pagewide-Rollendrucker mit neuer Düsen-Architektur

Die beiden neuen Modelle sind mit High-Definition-Nozzle-Architektur ausgestattet – Marke "HP Inkjet Web Press" wird umbenannt
 

Das Portfolio der Rollen-Inkjetdruckmaschinen von HP werden nun unter dem Namen "HP Pagewide Web Press" geführt (im Bild die T400-Serie). Auf der Graph Expo wurden zudem die beiden neuen Modelle T480 HD und T470 HD mit neuer Düsenarchitektur vorgestellt.

Mit der HP Pagewide Web Press T480 HD und der T470 HD hat HP auf der Graph Expo in Chicago die ersten Pagewide-Rollendruckmaschinen mit High-Definition-Nozzle-Architecture (HDNA) präsentiert. Das Portfolio, das vorher unter der Marke "HP Inkjet Web Press" geführt wurde, ist nun mit der Pagewide-Technologie des Herstellers ausgestattet und bietet dank der HDNA-Technologie eine duale Tröpfchengewicht-Architektur, 2.400 Druckdüsen pro Zoll und eine integrierte Düsenredundanz. Auch für die HP Indigo 7800 wurden auf der amerikanischen Fachmesse Neuerungen vorgestellt.

Wie der Hersteller erklärt, soll die Inkjet-Druckkopf-Technologie HDNA mit enier verbesserten Druckqualität und einer höheren Leistung eine wachsende Bandbreite unterschiedlicher Anwendungen ermöglichen. So seien speziell die beiden neuen Modelle für die Bereiche New Publishing und Direct Mail, aber auch für Poster und Banner mit einer Länge von bis zu 108 Zoll (274,32 cm) sowie für die Produktion von Verkaufsbroschüren und Katalogen geeignet.

Um im Druckbild scharfe Buchstaben, feine Linien, präzise Hauttöne, weiche Übergänge von Grautönen und Farben sowie detaillierte Lichtkegel und Schattierungen zu erzielen, wird, so HP, im Qualitäts-Modus der Inkjet-Druckmaschinen ein duales Tröpfchengewicht für alle Farben generiert. Anwender sollen dabei mit Geschwindigkeiten von umgerechnet bis zu 2,03 m/sek (400 Fuß pro Minute) drucken können. Zusätzlich könnten die neuen Produktivitäts-Modi bei einfachem Tröpfchengewicht die Druckgeschwindigkeit auf bis zu 4,06 m/sek (800 Fuß pro Minute) bei der HP Pagewide Web Press T480 HD) bzw. 3,05 m/sek (600 Fuß pro Minute) bei der HP Pagewide Web Press T470 HD.

Bestehende Anwender der Rollen-Inkjetdruckmaschinen von HP solleln ihre Systeme mit der neuen Technologie aufrüsten und somit die Vorteile der HDNA-Technologie nutzen können. Die weltweit erste Installation der neuen HP Pagewide Web Press T480 HD soll beim Mailänder Druckdienstleister Rotomail Italia SpA stattfinden. Damit will das Unternehmen dem von variablem Daten getriebenen Wachstum der Volumina sowie der Nachfrage nach schnelleren Bearbeitungszeiten Rechnung tragen.

Um die Vielzahl der Anwendungen des Rollendrucksystems zu erweitern hat HP auf der GraphExpo zudem die folgenden Neuerungen vorgestellt:

  • Eine 22-Zoll-Duplex-Primer-Lösung: Sie soll gestrichene Offset-Medien Inkjet-kompatibel machen und die Kosten pro Ausdruck senken.
  • Der Übersichtsdienst HP Print Beat für die HP Pagewide Web Presses: Mit ihm sollen Anwender der Rollendruckmaschinen, ihre Leistungen in Bezug auf Druckvolumen, Betriebseffizienz und Gesundheitspunktzahl, Neustart-Frequenz und Instandhaltungspunktzahl analysieren und visualisieren können.
  • für einen ferngesteuerten Support gibt es die Dienste "HP Visual Remote Guidance" und "HP Predictive Press Care"
  • Eine neue Zusammenarbeit mit dem Papierhersteller Felix Schoeller: Sie beinhaltet die Herstellung und Distribution von gestrichenen Inkjet-Papieren mit Colorpro-Technologie.
  • Als neue Partner für die HP Smartstream Solutions wurden die Manroland Web Systems GmbH, Goss Contiweb B.V. und Colorgate Digital Output Solutions GmbH.

Eine vereinfachte Farbverwaltung für die HP Indigo
Neuerungen wurden auf der Graph Expo aber auch für die HP Indigo 7800 Digital Press vorgestellt. Mit der Version 11.4 ihrer Software stehen den Anwendern nach Aussage des Herstellers nun verbesserte, Maschinen-integrierte Werkzeuge zur Farbverwaltung sowie ein In-Line-Spektrophotometer zur Verfügung. Manuelle Farbeinstellungen sollen dadurch überflüssig werden. Ab diesem Monat seien zudem Media Fingerprinting, 3D-Farbkalibrierung, Schmuckfarben-Veredelung und weitere Werkzeuge zur Farbverwaltung erhältlich. Sie sollen die Prozesse zur Farbstandard-Zertifizierung straffen, den genauen Farbabgleich auf einer Vielzahl von Substraten gewährleisten und die Farbkonsistenz über Maschinen, Produktionsstätten und Zeiträume hinweg aufrecht zu halten.  
Die HP Indigo 7800 Digital Press soll zudem als weitere Funktion den Optimizer erhalten. Das in die Maschine integrierte Verwaltungswerkzeug helfe dabei, die Warteschlange für Druckaufträge zu regeln, Druckaufträge zu priorisieren und den Substratverbrauch zu planen. Der Optimizer ermöglicht laut HP das kontinuierliche Drucken und parallele Proofs, ohne die Druckaufträge unterbrechen zu müssen. Damit lasse sich die Produktivität einer Schicht um bis zu 50 Prozent steigern.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Klingendes Buch in 2. Generation erstmals auf Frankfurter Buchmesse

Neueste Generation des "T-Book" der TU Chemnitz vorgestellt

Am Institut für Print- und Medientechnik der Technischen Universität Chemnitz wird ein Buch entwickelt, dessen Seiten sprechen und verschiedene Sounds abspielen können. Die Seiten des Buches bestehen laut TU Chemnitz aus Lautsprecherpapier (kurz: T-Paper). Die Ergebnisse der bereits zweiten Generation dieser Drucktechnologie – das "T-Book 2" – wurde im Rahmen der Frankfurter Buchmesse einem breiten Publikum präsentiert. 

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...