Weiterempfehlen Drucken

HP stellt Digitaldrucklösung für Wandbekleidungen vor

Premiere auf der Heimtextil 2013 in Frankfurt/Main
 

Mit den neuen Digitaldrucklösungen für Wandbekleidungen will es HP Druckereien und anderem Produzenten ermöglichen, sich einen Anteil am wachsenden Markt für individuelles Interieur, zu verschaffen.

HP hat auf der Heimtextil 2013 in Frankfurt/Main, die noch bis zum 12. Januar läuft, eine Digitaldrucklösung für Wandbekleidungen vorgestellt. Diese setzt sich, so der Hersteller, aus einem modularen Angebot von Designsoftware-, Medien-, Druck- und Oberflächenoptionen zusammen. Mit den Lösungen will HP Druckereien und anderen Produzenten einen größeren Anteil am Markt für individuelles Interieur verschaffen.

Zu den Komponenten der neuen Digitaldrucklösung zählen:

  • HP Wall Art: ein cloudbasierter Webservice, der das Design, die visuelle Umsetzung und die Produktion von individualisierten Wandbekleidungen vereinfachen soll
  • Softwarelösungen des HP-Partnerunternehmens AVA mit Designsoftware und dem AVA-RIP für die Aufbereitung und Berechnung von Dateien
  • kompatible Bedruckstoffe, darunter beschichtete und unbeschichtete Medien sowie Vlies-, Vinyl-, Papier- und PVC-freie Substrate
  • die Drucker der Serien HP Designjet L26500 und L28500 für den Muster- und Kleinseriendruck direkt auf den Produktionsmedien oder
  • die Industriedruckermodelle HP Scitex LX600 und LX850 für die On-Demand-Produktion von Wandbekleidungen in großen Volumen
  • automatische Präzisionsschneidemaschinen des Partnerunternehmens Fotoba International

Mit dem Designtool HP Wall Art sollen Kunden ihre Wandbekleidungen unter Verwendung eigener Motive für Hintergründe, Objekte und Texte in hoher Bildqualität und mit praktischen Skalierungsfunktionen gestalten können. Der cloud-basierte Webservice ermögliche die schnelle Prüfung und Freigabe durch den Auftraggeber sowie die Einbindung verschiedener Beteiligter in den gesamten Prozess. In HP Wall Art lassen sich laut Hersteller zudem die exakten Raummaße eingeben und Fünster und Türen und einfach aussparen.

Die CAD-/CAM-Softwarelösungen des neuen Partnerunternehmens AVA sind speziell auf die Dekodruck-, Textil-, Fußboden-, Tapeten- sowie Mode- und Bekleidungsindustrie ausgerichtet. Sie sollen das Farbmanagement erhöhen verbessern, die Präzision zwischen verschiedenen digitalen Ebenen erhöhen und die Möglichkeit bieten, digitale Drucke analog in einer hybriden Druckumgebung zuzuordnen. Das AVA-RIP biete mehr Kontrolle über die Farbdarstellung, schnelleres Rippen und einen nahtlosen Arbeitsablauf. Als Teil des vollintegrierten Systems erzeugt die Software auch automatisch Passermarken für die Fotoba-Schneidemaschine, was wiederum den Schneideprozess vereinfachen soll.

Nach dem Druck auf den Digitaldrucksystemen von HP erfolgt das Schneiden der Wandbekleidungen über das neue automatische Schneidesystem XLD 170 WP von Fotoba International. Dieses sei gezielt für Wandbekleidungs-Panels entwickelt worden und unterstützt das horizontale Schneiden sowie das vertikale Schlitzen von mehreren Panels gleichzeitig für Substrate mit einer Breite von bis zu 1,7 m.

Die neuen Digitaldrucklösungen für individuelle Wandbekleidungen werden erstmals auf der Fachmesse "Heimtextil 2013" in Frnakfurt/Main vorgestellt, die noch bis zum 12. Januar geöffnet hat. HP ist am Stand E.81 in Halle 4.2 zu finden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Cluster statt Druckbalken: Mouvent stellt die Kerntechnologie seiner Drucksysteme vor

Dank der Cluster-Technologie sollen sich die Drucksysteme an jede Substratbreite und Anforderung anpassen lassen

Erst im Juli haben Bobst und Radex das Digitaldruck-Joint-Venture "Mouvent" gegründet – nun wurde bekannt gegeben, welche Technologie den neuen Digitaldrucksystemen zugrunde liegt. "Mouvent Cluster" verwendet anstatt größen- und farbspezifischer Druckbalken Cluster, die auf einer modularen, skalierbaren Matrix angeordnet sind. Dadurch soll sich das Drucksystem laut Hersteller an alle Substrate und Druckbreiten – und somit an die Anforderungen der unterschiedlichsten Märkte – anpassen lassen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...