Weiterempfehlen Drucken

Häuser KG ergänzt den Offsetdruck um den Digitaldruck

Investition in Kodak Nexpress SX 3300
 

Die Kodak Nexpress SX3300 ergänzt bei der Häuser KG den Offsetdruck-Maschinenpark. Sie wird für die Kleinauflagenproduktion und spezielle Druckeffekte eingesetzt.

Die Buch- und Offsetdruckerei Häuser KG in Köln hat in eine Digitladruckmaschine Kodak Nexpress SX 3300 investiert. Damit ergänzt das Unternehmen seine bisherige Offsetproduktion um den Digitaldruck. Die Maschine soll vor allem für Kleinauflagen und spezielle Druckeffekte eingesetzt werden.

Die Kölner Druckerei Häuser startete 2003 mit dem 2003 in Eigenregie entwickelten und programmierten Webportal Druck Discount24.de (www.druckdiscount24.de). Produziert wurde bis vor kurzem ausschließlich im Bogenoffsetdruck auf neun Heidelberg-Bogenoffsetmaschinen mit insgesamt 56 Druckwerken bis zum Format 75 x 105 cm. Mit der neuen Kodak Nexpress hat das Unternehmen das Angebot, sowohl was die Auflagenhöhen als auch die Veredelungsmöglichkeiten angeht, erweitert. Auflagen bereits ab einem Exemplar und bis etwa 200 Exemplare werden jetzt laut Geschäftsführer Heiko Mazur digital gedruckt. Bei Aufträgen mit speziellen Veredelungseffekten können die digitalen Auflagen allerdings auch höher – durchaus im Bereich von 100.000 Exemplanre – liegen.

Die Maschine ist ausgestattet mit einem Langformatanleger. Durch diese optionale Einrichtung kann die Maschine laut Hersteller bis zu 356 x 660 mm große Bogen bedrucken und eine Produktivität von 109 A4-Seiten pro Minute erreichen. Produkte wie sechsseitige A4-Folder (Falzprospekte) und Umschläge, aber auch Drucke im Überformat, können so digital produziert werden. Das fünfte Druckwerk lässt sich für Veredelungseffekte wie beispielsweise Dimensional Printing, Lackierungen mit UV-Licht-Farbe und Hochglanzlackierungen nutzen.

Über 1.000 Kundenaufträge gehen laut Heiko Mazur täglich über den Online-Printshop bei der Häuser KG ein und werden von dem achtköpfigen Druck-Discount24.de-Team bearbeitet. Aktuell werden 50 bis 60 dieser Aufträge auf der Nexpress produziert. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen rund 200 Mitarbeiter und verzeichnet nach eigenen Angaben ein jährliches Umsatzwachstum von 30 bis 40 Prozent. Etwa 80 Prozent des Umsatzes kommt über das Web-to-Print-Angebot. Zu den rund 70.000 Kunden aus Deutschland, Luxemburg, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz zählen auch 1.200 Druckereien und gewerbliche Wiederverkäufer, die bei der Häuser KG produzieren lassen.

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Egger investiert in neue Klebemaschine von Bobst

Reaktion auf die steigende Nachfrage bei Produktverpackungen

Der Verpackungsspezialist Egger Druck und Medien aus Landsberg bei München hat kürzlich seinen Maschinenpark erweitert und investiert in eine neue Faltschachtel-Klebemaschine des Schweizer Herstellers Bobst. Die Visionfold 80 A2 soll für eine effizientere Produktion sorgen.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...