Weiterempfehlen Drucken

Heidelberg: 1000. Maschine aus chinesischem Werk ausgeliefert

China bleibt der wichtigste Einzelmarkt für Heidelberg – Jubiläumsmaschine der Baureihe Speedmaster CD 102 geht an chinesischen Verpackungsdrucker
 

Übergabe der 1000. Druckmaschine aus Qingpu: Stephan Plenz, Vorstand Heidelberg, (2. v. li.) mit Tan Yi Quan, Manager und Tan Shun Rong, General Manager  Yangjiang Hondai Paper Products Co., Ltd.

 

Mitte September hat die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) die 1000. Druckmaschine aus dem chinesischen Standort China bei Shanghai ausgeliefert. Die Jubiläumsmaschine der Baureihe Speedmaster CD 102 ging an die Verpackungsdruckerei Yangjiang Hondai Paper Products Co., Ltd.

Das mittelständische Unternehmen mit rund 170 Mitarbeitern aus Yangjiang im westlichen Teil der Provinz Guangdong produziert unter anderem hochwertige Geschenkverpackungen für den Export nach Europa und in die USA. Mit der ersten Investition in eine Druckmaschine von Heidelberg will die Druckerei künftig ihre Produktivität und Qualität deutlich erhöhen. Ziel ist es, in den nächsten fünf Jahren den Umsatz zu verdreifachen. Bisher hatte der chinesische Verpackungsdrucker mit gebrauchten Maschinen anderer Hersteller gearbeitet. Der Heidelberg-Standort in China ist für den Bedarf von hochwertigen Serienmaschinen mit standardisierter Ausstattung konzipiert. Damit will das Unternehmen seine Stellung vor allem im wachsenden chinesischen und asiatischen Markt weiter ausbauen. Seit Gründung des Standortes in Qingpu wurden bereits in Summe 1.000 Bogenoffsetdruckmaschinen der Baureihen Speedmaster SM 52, Speedmaster SM 74 und Speedmaster CD 102 ausgeliefert. 

Wie Heidelberg betont, arbeitet der Standort Qingpu profitabel und ist vollständig in den Heidelberg-Werksverbund integriert. Alle Prozesse sowie die Qualität sollen auch bei einem steigenden Anteil lokaler Zulieferbetriebe den weltweit einheitlichen Qualitätsstandards von Heidelberg entsprechen, heißt es bei Heidelberg ergänzend.

China ist der größte Einzelmarkt für Heidelberg. Rund 16 Prozent seines Gesamtumsatzes erzielt Heidelberg im bevölkerungsreichsten Land der Erde. Auch künftig wird von einem weiteren Marktwachstum ausgegangen. Darauf hat Heidelberg seine Marktorganisation in China ausgerichtet und stellt mit über 1.000 Mitarbeitern die umfangreichste Organisation eines ausländischen  Druckmaschinenherstellers. Zur Belegschaft zählen neben den rund 450 Mitarbeitern in der Produktion auch mehr als 600 Mitarbeiter mit vier Niederlassungen für Vertrieb und Service.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Tecnau bringt neues Highspeed-Buchblock-Produktionssystem auf den Markt

Das Zusammentragen von Buchblöcken soll beschleunigt werden

Der Anbieter von Weiterverarbeitungsmodulen Tecnau hat das Hochgeschwindigkeits-Buchblock-Produktionssystem Tecnau TC 7800 auf den Markt gebracht. Es wurde in erster Linie als Rollen-Eingabekanal für die Buchproduktionslösung Libra 800 konzipiert und bietet eine höhere Bahngeschwindigkeit. So soll laut Tecnau die Zykluszeit für das Zusammentragen von Buchblöcken verkürzt und der Durchsatz beim Buchbinden um bis zu 30 Prozent verbessert werden. Mit dem neuen System reagiert der Hersteller auf den Wunsch der Kunden nach höherer Variabilität und Produktivität.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Planen Sie, 2018 neues Personal einzustellen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...