Weiterempfehlen Drucken

Heidelberg: Neuer Topsetter verfügbar

High-End-Modell mit 20 Platten in der Stunde

Heidelberg hat mit der Auslieferung des neuen Topsetter PF 102 (Plus Fast) begonnen. Das neue High-End Modell der bekannten Topsetter Serie mit Außentrommel-Architektur mit automatischer Plattenladeeinrichtung in Verbindung mit dem Glunz & Jensen-Prozessor in einheitlichem Design ist das erste, voll integrierte und aufeinander abgestimmte System auf dem Markt.
Erstmals werden alle Formate zwischen GTO 52 und B1 Übergröße abgedeckt. Optionalen Single- und Multikassettenwechsler ermöglichen die individuelle Automatisierung des Systems.
Ein neuer Laserkopf mit 64 individuell austauschbaren Dioden verhilft dem Topsetter PF 102 zu Geschwindigkeiten von bis zu 20 Platten pro Stunde bei 2.400 dpi im Speedmaster 102-Format.
Für Anfang 2002 ist die Markteinführung eines weiteren Modells geplant. Der Topsetter P 102 wird einen Durchsatz von 12 Platten pro Stunde erreichen und umfasst ebenfalls Formate wie GTO 52 und SM 102.

Heidelberg http://www.heidelberg.com

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...