Weiterempfehlen Drucken

Heidelberg: Speedmaster XL 106-8+LYYLYYLX3 für RLC

Weltweit erste Maschine mit drei Lackierwerken nach den Druckwerken
 

Die weitere Zusammenarbeit auf der Drupa 2012 gefeiert: (von rechts) Heidelberg-Vorstand Marcel Kiessling; Phillipe Andrey, Heidelberg Schweiz; Ulrich Nydegger, Geschäftsführer RLC Packaging Group und verantwortlich für die Standorte Spreitenbach und Köniz und Christian Suter, Produktionsplanung der RLC Packaging Group, sowie Carsten Heitkamp, Leiter Heidelberg Schweiz und Reginald Rettig (hintere Reihe), Vorsitzender der Geschäftsführung im Leitmarkt Heidelberg.

Zur Drupa 2012 hat die RLC Packaging Group in die neu vorgestellte Heidelberg Speedmaster XL 106 investiert. Eine Speedmaster XL 106-8+LYYLYYLX3 – eine Achtfarben-Maschine mit drei Lackierwerken nach den Druckwerken und Drystar-Trocknern zwischen jeweils zwei Lackierwerken sowie in der dreifach verlängerten Auslage – soll im vierten Quartal 2012 im Werk Spreitenbach bei Zürich in Produktion gehen.

Diese Maschinenkonfiguration ist die erste ihrer Art weltweit. Die in der sogenannten Peak-Performance-Klasse von Heidelberg angesiedelte Maschine soll hier vor allem Süßwarenverpackungen produzieren, und zwar mit einer Spitzenleistung von 18.000 Bogen pro Stunde. Die Anlage wird die erste mehrerer Maschinen unterschiedlicher Konfigurationen aus der neuen Speedmaster-Reihe XL 106 sein, womit RLC die strategische Zusammenarbeit mit Heidelberg bekräftigt. Die neue Maschine soll eine hohe Energieeffizienz und schonenden Ressourceneinsatz ermöglichen, so der Hersteller.

Die RLC Packaging Group ist ein hoch spezialisierter Anbieter von innovativen Faltschachteln für die Markenartikel-Industrie mit Absatzmarkt in ganz Europa. Die Gruppe produziert Verpackungen für die Segmente Beauty, Pharma, Confectionary und Food. Für die anspruchsvollen Belange dieser Zielgruppen stehen jeweils spezialisierte Standorte in Hannover, Berlin und Aachen, in Spreitenbach und Köniz in der Schweiz sowie in Poznan (Polen) mit Full-Service Leistungen von der Verpackungsentwicklung über die Produktion bis hin zur Logistik und Verpackungstechnik zur Verfügung. Die Unternehmensgruppe ist mit rund 1.200 Mitarbeitern und einem kumulierten Jahresumsatz von ca. 225 Millionen Euro einer der führenden Faltschachtelhersteller in Europa. 

Bild:  

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Eye-C Proofiler Graphic jetzt in Workflowsysteme integrierbar

Halb- und vollautomatische Druckvorstufenprüfung mit dem Inspektionssystem möglich

Die Eye-C GmbH (Hamburg), Anbieterin von Artworkprüfungs- und Druckbildinspektionssystemen, ermöglicht ab sofort die Eye-C Workflow-Integration. Konkret wurde für Druckvorstufen-Abteilungen die Möglichkeit geschaffen, das Inspektionssystem Eye-C Proofiler Graphic zur PDF-Prüfung an Workflowsysteme wie beispielsweise die Esko Automation Engine anzubinden. Den Automatisierungsgrad des Inspektionsprozesses können Firmen dann bedarfsgerecht anpassen.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...