Weiterempfehlen Drucken

Heidelberg-Technologie zum Schutz vor Markenpiraterie

Kostenlose 1-Tag App ab sofort im Apple Store und Google Android Market erhältlich

Herstellern von Markenartikeln wird mit 1-Tag eine Lösung geboten, Schäden durch Produktfälschungen zu minimieren und Endverbrauchern die Möglichkeit gegeben, Fälschungen mit Hilfe ihres Smartphones zu erkennen.

Zum Schutz vor Plagiaten hat die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) die 1-Tag- (sprich „One Tag“) Technologie entwickelt und bietet damit Herstellern von Markenartikeln eine Lösung, um Schäden durch Produktfälschungen zu verringern. Für Endkunden soll die Lösung zudem eine einfache Möglichkeit darstellen, die Echtheit der Produkte per Smartphone zu prüfen.

Produkte werden zum Schutz gegen Plagiate mit 1-Tag-Sicherheitsetiketten versehen. Diese bestehen aus einem aus Kupferfäden zufällig erstellten Muster sowie einem dazu gehörenden individuellen zweidimensionalen Quick-Response-Code (QR-Code). Die Kombination dieser beiden Bausteine auf dem Produkt selbst oder dessen Verpackung soll laut Heidelberg für das höchste verfügbare Maß an Fälschungssicherheit sorgen und für jedes einzelne Produkt eine eindeutige Identität generieren, vergleichbar mit dem menschlichen Fingerabdruck. Mit einer speziell auf diese Technologie abgestimmten kostenlosen Mobilsoftware (App) soll es möglich sein, die gekennzeichneten Produkte per Smartphone einfach vom Endverbraucher auf ihre Echtheit zu überprüfen. Dies findet hierbei direkt auf dem Telefon des Endverbrauchers statt. Eine Verbindung vom Telefon zu einer Datenbank ist für die Überprüfung nicht notwendig.

Die dazugehörenden Apps können Verbraucher aus dem Apple Store und dem Google Android Market kostenlos herunterladen. Die Lösung ist für Hersteller ab sofort verfügbar und bietet laut Heidelberg eine sehr hohe Sicherheit. Diese soll viel höher sein als Hologramme auf Verpackungen. 

Das Funktionsprinzip von 1-Tag basiert auf der Kombination von physikalischen Zufallsprozessen und kryptografischen Signaturen. Der Begriff kryptografische Signatur bezeichnet Verfahren, mit denen die Urheberschaft von Daten nachgewiesen und von jedem geprüft werden kann.  Zunächst wird aus dünnen Kupferfäden ein zufälliges Muster auf einem Etikett erzeugt. Dieses Muster wird mit einer Kamera ausgelesen und mit Hilfe eines kryptografischen, für jeden Hersteller individuellen Schlüssels in einen ebenfalls einmaligen Code umgewandelt. Durch die kryptografische Signatur sind Zufallsmuster, Code und Produktinformationen manipulationssicher miteinander verbunden, wie von Seiten des Herstellers betont wird. Der Code wird neben dem Muster aus Kupferfäden mit Hilfe eines digitalen Drop-on-Demand-Inkjetsystems von Linoprint auf das Etikett gedruckt. 

Hersteller von Markenartikeln sollen mit 1-Tag auch ihren Markennamen vor Missbrauch schützen können, indem sie im Voraus festlegen, wieviele Artikel beispielsweise ein Verpackungsunternehmen mit der 1-Tag-Technologie kennzeichnen darf und welche Produktinformationen dabei codiert werden. Das so definierte Kontingent an Sicherheitsetiketten wird just-in-time hergestellt, indem eine entsprechende Anzahl von Rohetiketten – also Etiketten, die noch nicht durch die Signatur einem Produkt zugeordnet sind – vor Ort mit Signaturen versehen werden. Die Kontingentierung erfolgt über gesicherte Internet-Kommunikation und kann täglich neu und ohne Zeitverzug vorgenommen werden. Auf diese Weise gibt es keine überzähligen Sicherheitsetiketten, über deren Verbleib der Verpacker einen Nachweis liefern müsste. Übrige Rohetiketten können für den nächsten Auftrag aufbewahrt werden, ohne dass die Gefahr eines Missbrauchs besteht.

Der Schutz vor Missbrauch oder Diebstahl der bei 1-Tag eingesetzten kryptografischen Schlüssel soll mit den sichersten Lösungen für das Internet-Banking vergleichbar sein. Die Implementierung ist für den Markeneigner ohne großen Aufwand und risikofrei möglich, da Heidelberg alle sicherheitsrelevanten Prozesse verwaltet.

Und Endkunden brauchen zur Echtheitsüberprüfung eines mit 1-Tag gekennzeichneten Produktes nur ihr Smartphone sowie die frei verfügbare 1-Tag-App. Die Software scannt das Sicherheitsetikett und erkennt sofort, ob der Inhalt des QR-Codes mit dem Muster der Kupferfäden auf dem daneben platzierten Feld übereinstimmt oder nicht. Ein Zugriff auf das mobile Datennetzwerk ist hierfür nicht erforderlich, so dass auch bei weltweitem Einsatz keine Kosten für die Überprüfung anfallen. Neben dem Ergebnis der Überprüfung zeigt die App die entsprechende Marke, den Produktnamen und die Packungsgröße an und kann den Endkunden mit produktspezifischen Zusatzinformationen versorgen. Beispielsweise lassen sich das Haltbarkeitsdatum oder eine Chargennummer im Code hinterlegen und parallel zur Echtheitsüberprüfung abrufen. Über Weblinks kann 1-Tag den Benutzer außerdem zur Produkt- oder Herstellerhomepage weiterleiten. Dies eröffnet Herstellern von Markenartikeln zusätzliche Wege der Kundenansprache – insbesondere vor dem Hintergrund, dass immer mehr Menschen auch unterwegs über ihr Smartphone auf das Internet zugreifen können. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Vianord: Flexoplatten-Systeme Evo 3 verbessert

Evo 3 ELF New und Evo 3 EDLF New für Flexoplatten bis 90 x 120 cm Größe

Das französische Unternehmen Vianord Enginnering (Carros bei Nizza), Hersteller automatisierter Flexodruckplatten-Systeme, hat seine Evo-3-Produkreihen verbessert und stellt Evo 3 ELF New und Evo 3 EDLF New vor. Es handelt sich hier um kombinierte Einheiten, die Flexoplatten bis 90 x 120 cm (36" x 48") belichten, trocknen und einer Lichtnachbehandlung unterziehen können.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Deutliche Passerprobleme und Streifenbildungen bei den Druckmustern von Landa.

Landa: viel Show um Nichts?

Wie bereits 2012 glänzt Landa Digital Printing auch auf der Drupa 2016 mit einer fulminanten Show. Die Ankündigungen, dass die Nanografie qualitativ neue Maßstäbe setzen würde, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung Stand. An keinem der von uns besuchten Drupa-Stände haben wir schwächere Druckmuster gesehen als bei Landa.
mehr

Zukunft des Digitalen ist Print

17 neue Internetseiten gehen in jeder Sekunde online und auf jeder von Ihnen werden riesige Mengen Content veröffentlicht. Ohne Zweifel: das World Wide Web und die Entwicklung der mobilen Devices haben das Mediennutzungsverhalten grundlegend verändert und die klassischen Medien in Bedrängnis gebracht. Und trotzdem liegt die Zukunft des Digitalen im gedruckten Produkt, ist sich Andrew Davis sicher.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die zehn schönsten Malbücher für Erwachsene

Malbücher für Erwachsene erobern derzeit weltweit die Bestseller-Listen. Spätestens nach dem Erfolg des Malbuchs "Mein verzauberter Garten"der Schottin Johanna Basford war der Trend bei Erwachsenen angekommen, die auf der Suche nach Entspannung nach dem Buntstift greifen. In unserem Ranking haben wir die zehn für uns schönsten Malbücher zusammengestellt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Veranstaltet Ihr Unternehmen eine Mitarbeiter-Weihnachtsfeier?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...