Weiterempfehlen Drucken

Henkel: Neue Klebstofffamilie für Hochbarriere-Strukturen

Düsseldorfer Spezialist für Kleb- und Beschichtungsstoffe präsentiert seine Neuentwicklungen auf der ICE Europe (Stand 1013 in Halle A5)
 

Aufgrund eines niedrigen Monomergehaltes sind die neuen lösungsmittelfreien Kaschierklebstoffe der Liofol-LA-7777-Familie für Hochbarrierestrukturen, die nach einer geringen CO2-Bildung verlangen, geeignet, wie Henkel betont.

Auf der noch bis einschließlich heute laufenden International Converting Exhibition (ICE Europe) in München stellt Henkel eine neue Klebstofffamilie für Hochbarriere-Strukturen vor. Ein weiterer Punkt ist die Erweiterung des Heißsiegellack-Produktportfolios.

Aufgrund eines sehr niedrigen Monomergehaltes sind die neuen lösungsmittelfreien Kaschierklebstoffe der Liofol-LA-7777-Familie laut Hersteller für Hochbarrierestrukturen, die nach einer geringen CO2-Bildung verlangen, geeignet. Überdies ist keine R40-Einstufung mehr nötig, so Henkel.

Gerade wegen des signifikant reduzierten Monomergehaltes und des speziellen Designs dieser Klebstoff-Gruppe sollen Converter nicht nur von primären aromatischen Aminen (PAA) ausgehende Risiken reduzieren können, sondern auch die Wartezeit, bis die Klebstoffe frei von primären aromatischen Aminen sind, verkürzen können. Bei einer OPA(Ortho-Phthalaldehyde)/PE(Polyethylen)-Struktur zum Beispiel fällt der Gehalt migrierender primärer aromatischer Amine nach einem Tag Aushärtung bereits unter die Nachweisgrenze, wie Henkel weiter berichtet. Diese Eigenschaften sollen Lebensmittelverpackungen insgesamt noch sicherer machen.

Zudem wurden die neuen Klebstoffsysteme mit einer benutzerfreundlichen, langen Verarbeitungszeit von bis zu 60 Minuten ausgestattet, laut Henkel ungefähr doppelt so lang wie bei Referenzsystemen.

Darüber hinaus hat das Chemieunternehmen auch einen neuen wässrigen Heißsiegellack für Lebensmittelanwendungen entwickelt. Bedingt durch ein spezielles Herstellungsverfahren können unerwünschte Lösungsmittelrückstände im Produkt vollständig ausgeschlossen werden, wie Henkel betont. Das neue Produkt Liofol HS 2210-22 ist ein bei niedriger Temperatur siegelnder Lack mit einer Aktivierungstemperatur unterhalb 100°C. Liofol HS 2210-22 kann auf Kunststofffilmen, Aluminium und Papier aufgetragen werden und soll für ein breites Anwendungsspektrum, das Banderolen, Seifen- sowie Kaffeeverpackungen umfasst, geeignet sein. 

Das neue Produkt ermöglicht laut Hersteller die Verwendung einer lösungsmittelfreien Heißsiegeltechnik ohne Investitionen in Hotmelt-Applikationstechnologie.

Ein PSA(Pressure Sensitive Adhesive)-Klebstoff, Duro-Tak 3214, ist ebenfalls Gegenstand der Messe-Präsentation. Duro-Tak 3214 ist anfänglich wieder ablösbar und eine erlaubt eine erneute Positionierung, bevor die endgültige permanente Klebkraft erreicht wird. Die einfache Anwendung soll die Beklebung von großen Flächen mit Klebebändern und grafischen Folien, ohne Materialverlust auch auf sehr schwer zu verklebenden Oberflächen, ermöglichen. Bei Aquence PS 6025 handelt es sich um einen neuen Dispersionsklebstoff. Der PSA ist besonders geeignet zur Verklebung transparenter Folien auf ebenfalls transparenten Substraten, zum Beispiel Glas- oder Kunststoffflaschen. Aquence PS 6025 ist selbst hochtransparent auch unter Einfluss von Feuchtigkeit.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

DP Lenticular: Neue Lentikularfolie 75 LPI Lenstar „Lite“

Für fast alle Offset-Druckmaschinen geeignet, zudem im kleinen Bogenformat 52 erhältlich

Zusätzliche Einsparungen an Material soll die von DP Lenticular entwickelte neue Lentikularfolie 75 LPI Lenstar „Lite“ Elliptical ermöglichen. Die neue Folie weist ein elliptisches Lentikulardesign auf und eignet sich nach Angaben von DP Lenticular besonders für 3D- wie auch Animationseffekte.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...