Weiterempfehlen Drucken

Herma: Mehrschichtprodukte auf Basis der Hermaperfect-Technologie sollen jetzt zum Standard werden

Die Umstellung betrifft zunächst die Produktlinien Hermaperfect-Cut und HermaperfectTack

Die Hermaperfect-Produkte sollen nun zum Breitenprogramm gehören. Kunden sollen jede gewünschte Schmalrollenbreite exakt geschnitten erhalten, ohne Berechnung von eventuell anfallenden Nebenbahnen, wie Herma betont.

Der Haftmaterial-Spezialist Herma will ab dem 1. März 2012 zwei neue Mehrschichtprodukte auf Basis der Hermaperfect-Technologie als Standard anbieten: Die Produktlinien Hermaperfect-Cut (mit dem Kleber 62XPC) und Hermaperfect-Tack (62GPT) sollen dann die bisherigen Produktlinien mit den Haftklebern 62X und 62G ersetzen.

Wie Herma in einer Presseinformation zum Ausdruck bringt, bedeute dies für Kunden eine „deutliche Produktverbesserung bei vollem Serviceumfang – zum gleichen Preis.“ Auch bei Hermaperfect-Produkten können Etikettendruckereien so auf ein großes Sortiment an fertig konfektionierten Schmalrollen zurückgreifen, die bereits in definierten Standardbreiten geschnitten sind, wie Herma weiter betont. Aus dem Schmalrollensortiment kann eine sofortige Belieferung an Herma-Kunden erfolgen, so dass nicht nur in Deutschland, sondern auch in vielen anderen Ländern die Lieferzeit nur 24 Stunden beträgt, so Herma. 

Die Hermaperfect-Produkte sollen nun zum Breitenprogramm gehören. Das bedeutet, dass Kunden jede gewünschte Schmalrollenbreite exakt geschnitten erhalten, ohne Berechnung von eventuell anfallenden Nebenbahnen, wie es bei Herma weiter heißt. Von der Umstellung ausgenommen ist zunächst Hermaperfect-Stick (62DPS). 

Bei Hermaperfect-Cut wird der Dispersionshaftkleber in der Kombination mit einer neuentwickelten Zwischenschicht aufgetragen. Dadurch soll beim Stanzen und in der Weiterverarbeitung noch weniger Klebstoff austreten. Das bedeutet eine geringere Verschmutzung der Werkzeuge. Außerdem sollen die Konfektionierbarkeit verbessert und die Sicherheit beim Stanzvorgang sowie die Maschinenlaufleistung erhöht werden können. 

Bei Hermaperfect-Tack dagegen sei aufgrund einer zusätzlichen Zwischenschicht selbst unter schwierigen, etwa feuchten und kühlen Bedingungen die Anfasshaftung stark. Der Kleber 62GPT basiert auf einem Dispersionshaftkleber und soll gute Verarbeitungseigenschaften aufweisen. Zudem darf die Kleberschicht mit „62GPT“ gemäß Isega-Prüfung in direktem Kontakt mit trockenen, feuchten und vor allem fettenden Lebensmitteln stehen. 

Etiketten mit Hermaperfect-Tack sollen sich wegen der hohen Anfasshaftung zum Beispiel speziell für das sogenannte Blow-On-Verfahren beim Etikettieren unter niedrigen Temperaturen eignen. Dabei wird das Etikett berührungslos auf ein oftmals kaltes und feuchtes Substrat aufgeblasen. „62GPT“ soll auch in diesem Fall eine genaue Applizierung ohne Verrutschen ermöglichen. 

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Direktmailings aus dem Mailingkatalog

Briefodruck stellt 80 Systemmailings vor

Der Thüringer Mailingdienstleister Briefodruck (Wünschendorf) hat in seinem aktuellen Mailingkatalog insgesamt 80 Systemmailings aufgeführt. Dabei wählt der Kunde aus den verschiedenen Varianten je nach Budget und Anforderung die passende Mailingform und passt das Basisprodukt seinen Wünschen an. Alle Preise sind im Mailingkatalog verlinkt und online sichtbar und konfigurierbar.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Als wie sicher empfinden Sie die Schutzmaßnahmen rund um ihr Unternehmensnetzwerk?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...