Weiterempfehlen Drucken

Herma: Rundum-Etikettieranlage neu

Die neue 152E ist in zwei Varianten verfügbar: mit Etikettenanrollband für großen Durchsatz und mit Rollenprisma für hohe Präzision
 

Die neue Rundum-Etikettieranlage 152E von Herma wird auf der Interpack 2017 in Düsseldorf europaweit erstmals vorgestellt.

Häufig stellt sich für Verpackunsbetriebe die Frage, ob in eine kostengünstige, aber vielleicht nicht immer ausbaufähige Anlage investiert werden sollte oder gleich in eine aufwändigere Sondermaschine, weil vielleicht verschiedene Druck- und Kontroll-Systeme zu integrieren sind. Diesen Spagat gilt es auch im Zusammenhang mit der Rundum-Etikettierung von beispielsweise Arzneimitteln zu bewältigen. Vor diesem Hintergrund präsentiert der Etikettenspezialist Herma auf der Interpack 2017 in Düsseldorf (4. bis 10. Mai, Halle 12, Stand B24) eine neuartige Lösung, die beide Anforderungsprofile miteinander kombinert: Die kompakte Rundumetikettieranlage 152E. Sie soll ein breites Spektrum an Produktdimensionen abdecken, so der Hersteller im Vorfeld der Messe.

So lässt sie sich jedoch zum Beispiel von vornherein mit einer kompletten Pharma-Ausstattung versehen. Dazu gehören u.a. Module für den variablen Datendruck, für die Kontrolle von Aufdrucken und Codes sowie für einen entsprechenden Auswurf.

Die neue 152E fertigt Herma in zwei Varianten: Die Version mit Etiketten-Anrollband kommt ohne Formatsätze aus. Daraus resultieren kurze Rüstzeiten und eine Leistung von max. 100 Produkten pro Minute, so Herma. Bei der Version mit Rollenprisma lässt sich laut Herma eine höhere Präzision erzielen. In dieser Variante kommt die Anlage auf etwa 90 Produkte pro Minute.

Sollten die Maße des Produkts variiert werden müssen, sei der Tausch nur weniger Formatsätze notwendig. Durch den Einsatz eines Linearkonzeptes entfällt bei beiden Varianten das Wechseln eines Drehsterns. Der Auswurf findet bei der 152E jeweils über eine entsprechende Box statt, in die die Produkte hineinfallen.

Die neue Rundum-Etikettieranlage feiert auf der Interpack 2017 ihre Europa-Premiere. Eine Vorab-Premiere erfolgte bereits Ende Februar 2017 auf der Pack Expo East in Philadelphia. Laut Herma seien bereits zahlreiche Vorbestellungen in den USA generiert worden.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Adobe KI-Technologie könnte das kreative Arbeiten stark verändern

Befindet sich der Softwarehersteller sogar schon auf dem Weg zum KI-Service-Anbieter?

Adobe hat kürzlich die neuesten Versionen und Programme der Creative Cloud vorgestellt und veröffentlicht – angeblich das größte „Update“ seit der CC-Einführung von fünf Jahren. Technik-Previews und der aktuelle Test der Software-Produkte durch Autorin Alexandra Oettler für das Fachmagazin Deutscher Drucker lassen vermuten, dass es Adobe künftig nicht mehr allein darum gehen wird, Kreativprogrammen anzubieten. Dahinter steckt das Framework für künstliche Intelligenz und Machine Learning, Adobe „Sensei“.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...