Weiterempfehlen Drucken

Herma: Weltpremiere auf der Labelexpo

Neue Anwendung der Mehrschichttechnologie für blickdichte Etiketten
 

Die Mehrschichttechnologie macht’s möglich: Mit den neuen Haftklebern Herma perfect Opaque lassen sich die meisten Etikettenmaterialien blickdicht gestalten.

Der Selbstklebetechnik-Spezialist Herma (Filderstadt) präsentiert auf der Labelexpo 2017 in Brüssel (Halle 5, Stand C14) das neue Haftklebesortiment „HERMAperfectOpaque“. Diese Anwendung auf Basis der Mehrschichttechnologie soll erstmals opakes Thermo-Haftmaterial mit perfekten Haftungseigenschaften und ohne Barriereschicht möglich machen. 

Wenn beim Etikettenmaterial nichts durchscheinen darf, dann müssen Etikettendrucker und –verwender bislang meist Kompromisse eingehen: Entweder ist die Auswahl an entsprechend eingefärbten Etikettenmaterialien sehr klein oder man muss ein Material mit eingefärbtem Kunststoff wählen. Dieser ist allerdings nicht für den direkten Lebensmittelkontakt geeignet. Dieses Problem will Herma mit dem neuen Haftklebersortiment beheben. Nach Angaben des Unternehmens lassen sich mit der Mehrschichttechnologie die meisten Etikettenmaterialien opak gestalten – ohne Auswirkungen auf die Haftungseigenschaften des Klebers, aber mit größtmöglicher Migrationssicherheit. So sollen selbst kritische Anwendungen abgedeckt werden, bei denen zum Beispiel eine extrem hohe Anfangshaftung gefordert ist oder feuchte und/oder kühle Substratoberflächen auftreten. 

„Das Prinzip, den Klebstoff einzufärben, ist grundsätzlich nicht neu“, erläutert Herma Entwicklungschef Dr. Ulli Nägele. „Der übliche Einsatz von Ruß veränderte bei konventionellen, einschichtigen Haftklebestoffen jedoch unweigerlich dessen Haftungseigenschaften. Bei der Mehrschichttechnologie färben wir nur die Zwischenschicht ein, und zwar mit einem neuartigen Pigment, das für den direkten Lebensmittelkontakt geeignet ist“, so Nägele weiter. Außerdem sollen diese Farbpigmente nach Angaben von Herma keinen Einfluss auf die Thermoreaktion haben, was die Produktion opaker Thermo-Eco-Haftmaterialien (Thermo-Haftmaterialien ohneRückseitenstrich) möglich machen soll.

Opake Etikettenmaterialien sind zum Start des neuen Sortiments standardmäßig zunächst mit zwei verschiedenen Haftklebern ausgerüstet: Herma perfect opaque 62 Gpo und Herma perfect opaque 62 Dpo. 62 Gpo setzt vor allem auf Migrationssicherheit, während 62Dpo besonders für blickdichte Copy-/Laseretiketten geeignet sein soll.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

IST Metz mit UV-LED-Handgerät und LED-Booster auf der Inprint

XT8-Unterstützungstechnologien Steadycool und Varicool beim LED-Booster für die Wasser- bzw. Luftkühlung

Die Inprint zeigt Technologien und Maschinen sowie Zubehör und Dienstleistungen für den industriellen Druck auf Metall, Kunststoff, Textil, Glas, Keramik, Holz und anderen Oberflächen. Auf der vom 14. bis 16. November in München stattfindenden Inprint 2017 präsentiert der UV-Spezialist IST Metz GmbH mit der Tochterfirma ITL in Halle A6 (Stand 613) Produktneuheiten sowie Standard- und LED-Aggregate zur Aushärtung von industriellen Beschichtungen mittels UV-Licht. ITL hat sich auf Produkte für den Digitaldruck spezialisiert.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Rechnen Sie mit einem starken Jahresendgeschäft?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...