Weiterempfehlen Drucken

Herma zieht Recycling-Bilanz

Seit fünf Jahren Trägerpapier-Wiederverwertung
 

Herma-Geschäftsführer Dr. Thomas Baumgärtner: „Wir freuen uns über fünf Jahre Zusammenarbeit mit Cycle-4-Green – das Recycling-Programm spart Abfall, vermeidet Co2 -Ausstoß und erzeugt Materialien, die wir wiederum selbst nutzen können“.

Das Unternehmen Herma, Spezialist für Selbstklebetechnik mit Hauptsitz in Filderstadt, zieht laut eigenen Angaben bereits zum fünften Mal in Folge eine positive Recycling-Bilanz. Seit 2010 habe das Unternehmen nicht mehr benötigtes Unterlagenpapier einem speziellen Recyclingprozess des Spezialisten Cycle-4-Green (C4G) zugeführt. Zuvor konnte dieses Material laut Herma aufgrund seines Silikonanteils lange nicht wiederverwertet werden.

Seit der Einführung des C4G-Programms sei es Herma jedes Jahr gelungen, die Recycling-Mengen zu steigern und somit erhebliche Mengen Abfall zu vermeiden und wertvolle Ressourcen zu erschließen. Nach anfänglich rund 100 Tonnen im Jahr 2011 hat Herma im Jahr 2015 insgesamt 226 Tonnen silikonbeschichtetes Trägerpapier recycelt. So wurden rund 519 Tonnen CO2 -Emissionen vermieden, die bei der Herstellung von Produkten aus Frischfasern angefallen wären, das seien circa 13 Prozent mehr als im Jahr 2014. Damit wurde der CO2 -Ausstoß des Unternehmensfuhrparks laut Herma mehr als kompensiert – die fast 80 PKW des Unternehmens erbrächten lediglich ca. 377 Tonnen CO2 .

„Das Recyclingprogramm schont nicht nur die Umwelt, sondern bringt uns zudem auch wirtschaftlich positive Effekte“, erklärt Herma-Geschäftsführer Dr. Thomas Baumgärtner. „Denn beim Recycling von Unterlagenpapier entstehen Materialien, die Herma selbst erneut nutzt – quasi ein geschlossener Kreislauf."

Anzeige

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Konica Minolta gibt Verfügbarkeit der Meteor Unlimited Colors bekannt

Digitales Druck- und Heißfoliensystem für die Veredelung von kleinen und mittleren Druckvolumen

Auf der Druck + Form und den Hunkeler Innovationdays war das digitale Druck- und Veredelungssystem bereits zu sehen, nun hat Konica Minolta die Verfügbarkeit der Meter Unlimited Colors bekannt gegeben. Das aus der Partnerschaft mit MGI entstandene System verbindet den CMYK-Tonerdruck mit einer Inline-Folienapplikation. So sollen Druckdienstleister neben klassischen Druckjobs auch feine Veredelungen, wie zum Beispiel Glanz- und Metallic-Effekte mit Hilfe von Gold- und Silberfolie, für kleine und mittlere Druckvolumen anbieten können.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Deutscher Druck- und Medientag 2017

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Ganz großes Kino für Print: Wie die Creatura-Initiative begeistert

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Ist der Aufschwung auch bei Ihnen angekommen?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...