Weiterempfehlen Drucken

Heytex erweitert seine Mesh-Kollektion

Mesh Matt und Mesh SR auch mit Backlinern aus PE-Folie

Die Mesh-Materialien von Heytex eignen sich unter anderem für großformatige Außenwerbung.

Heytex, Hersteller von beschichteten und laminierten textilen Printmedien mit Sitz in Bramsche, hat seine Mesh-Kollektion erweitert: Mesh Matt und Mesh SR sind nun auch mit Backlinern aus PE-Folie statt herkömmlichen Vliesmaterial erhältlich. Neu im Sortiment ist außerdem Digitex Soft-Tex, ein Indoor-Textil für Roll-Up-Systeme.

Der Vorteil des Einsatzes von PE-Folie statt dem herkömmlichen Vliesmaterialien bei den Mesh-Sorten Mesh Matt und Mesh SR liegt laut Heytex in den Kosten. Die kostengünstigere Lösung mit PE-Folie steigere so die wirtschaftliche Attraktivität der mit PVC beschichteten PES-Gewebe, ohne ihre Eigenschaften zu beeinträchtigen. Eine rückstandslose Entfernung der PE-Folie vom Hersteller garantiert.

Sowohl Heytex Mesh Matt als auch Heytex Mesh SR sind in der Backliner-Version mit der neuen PE-Folie in 250 cm Breite verfügbar. Ohne Backliner sogar bis 500 cm Breite. Sie eignen sich, so Heytex, zur Bedruckung mit Solvent-, Eco-Solvent-, UV- und Latex-Tinten und sind witterungsbeständig, UV-stabil und langlebig.

Parallel zu den beiden Mesh-Produkten hat Heytex mit Digitex Soft-Tex ein neues Indoor-Textil für Roll-Up-Systeme vorgestellt, das eine besonders geschmeidige Oberfläche, sowie einen soften Griff aufweist. Das 350 g/m2 schwere Frontlit-Material ist in Breiten bis maximal 320 cm verfügbar und speziell für den Langzeit-Einsatz konzipiert worden. Es biete bei allen Drucktechnologien (Solvent-, Eco-Solvent-, UV- und Latex-Tinten) brillante Abbildungsergebnisse. Es ist ebenso wie die beiden anderen Materialien schwer entflammbar.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

KBA: Drivetronic Plate Ident für Rapidas im Halb-, Mittel- und Großformat

Fehlerfreies Zuordnen von Druckplatten in der KBA-Bogenoffsetmaschine – Positionieren der Druckplatten per Plate Position Check

An Bogenoffsetmaschinen der Rapida-Baureihen von KBA erfolgt der Druckplattenwechsel meist vollautomatisch mit FAPC bzw. simultan mit Drivetronic SPC. Als höchste Automatisierungsstufe bei KBA-Maschinen gibt es an der Rapida 106 den fliegenden Jobwechsel (Flying Job Change). Für die richtige Position und Reihenfolge der Druckplatten in der Maschine sorgt dabei Drivetronic Plate Ident. Diese Automatisierungs-Option trägt zur weiteren Reduzierung der Rüstzeiten bei und bringt die Maschine nahezu ohne Korrekturen in die Auflagenproduktion. War Drivetronic Plate Ident bisher nur für Maschinen der Baureihen Rapida 106, Rapida 145, Rapida 164 und Metalstar 3 mit Drivetronic SPC verfügbar, gibt es dies Option ab sofort auch für diese Baureihen mit FAPC-Plattenwechsel. Die Halbformat-Maschinen Rapida 75 Pro und Rapida 76 können künftig ebenfalls mit dieser Automatisierungsfunktion für den FAPC ausgestattet werden.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Sport- und Gesundheitsangebote für Mitarbeiter?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...