Weiterempfehlen Drucken

Hönle: Inertisiertes UV-System für migrationsarme Farben

Von Ecoplus bis UV-LED – Der UV-Spezialist präsentiert seine jüngsten Drupa-Entwicklungen
 

Die Abbildung zeigt ein Anwendungsbeispiel mit einem inertisierten UV-System von Printconcept. 

Die Hönle Gruppe, vertreten durch Hönle, Eltosch und Printconcept, präsentiert in Halle 6, Stand C30, ihr Portfolio an UV-, UV-LED- und IR/TL-Trocknungssystemen. Neben bereits im Markt befindlichen Systemen aus dem Bereich der Trocknungstechnologie zeigen die Unternehmen ihre jüngsten Entwicklungen für Druck- und Veredelungsanwendungen.

Die neue Jet-Cure-Geräteserie von Hönle ist eine Produktneuheit für den großformatigen Inkjetdruck. Die laut Aussteller hohe Leistung dieser UV-Trockner soll selbst bei hohen Geschwindigkeiten eine gute Aushärtung und eine deutlich verbesserte Druckqualität ermöglichen.

Neben konventionellen UV-Trocknern bietet Hönle auch UV-LED-Geräte an, darunter die LED Powerline. Dieses Hochleistungs-Array soll sich gut für die Zwischen- und Endtrocknung im Inkjetdruck eignen. Die Produkte sind in Wellenlängen von 365, 375, 385, 395 und 405 nm erhältlich und können – je nach Bedarf – in 40-mm-Stufen variabel bis zu einer Länge von > 100 cm gefertigt werden. 

Der Bogenoffset-Spezialist der Gruppe, Eltosch, zeigt sein UV-Modul Light Guide (LGR): Ein verbessertes Reflektorsystem und UV-Lampenleistungen bis zu 240 W/cm sollen für gute Ergebnisse auch bei anspruchsvollen Härtungsaufgaben sorgen. In Kombination mit einem Hönle EPS erhielt das LGR im November 2009 das BG-Prüfzertifikat für „Energieminimierte Trocknung“. Eltosch ist auch in Sachen IR/Thermoluft-Trocknung im Bogenoffset engagiert.  Das zeigt sich auch in der jüngsten Weiterentwicklung der Eco-Direct-Serie, dem Ecoplus. Dieses neu entwickelten IR/TL-Trocknungssystem umfasst eine Kombination einzelner, autarker IR/TL-Segmente. Jedes Segment enthält eine eigene Versorgungseinheit mit integriertem Ventilator, Heizregister und Microcontroller, der eine individuelle Einstellung ermöglichen soll. Ein externer Schrank für Heizregister und Ventilator entfällt ebenso wie eine aufwendige Verrohrung, wie der Aussteller betont. 

Eine effiziente Variante des UV-Drucks ist das Drucken unter Inert-Bedingungen. Auf der Drupa zeigt Printconcept ein inertisiertes UV-System für migrationsarme Farben. Diese neue Generation der Stickstoff-Inertisierung arbeitet mit einer flachen Inertkammer. Eine sogenannte „High-Speed“-Inertisierung soll den Gehalt an Fotoinitiatoren und die Migration reduzieren. 

Neben Trocknungssystemen bietet die Hönle Gruppe auch Peripheriegeräte, wie elektronische Vorschaltgeräte, Reflektoren, UV-Messgeräte und UV-Lampen, an.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Das Druckhaus baut Kapazitäten aus

Neue Heidelberg Speedmaster CX 102-5 LX bei Das Druckhaus Beineke Dickmanns in Korschenbroich

„Um den ständig steigenden Anforderungen der Kunden dauerhaft gerecht zu werden und dringend benötigte Kapazitäten hinzuzufügen“, wie es wörtlich bei Das Druckhaus Beineke Dickmanns GmbH heißt, hat das Unternehmen jetzt seinen Maschinenpark erweitert. Seit einigen Wochen ist eine Heidelberg Speedmaster CX 102-5 LX bei dem Korschenbroicher Betrieb im Einsatz.

» mehr

Druck&Medien Awards 2016: After-Show-Party

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2016 – Get-together und Dinner

CGI – So sieht die Zukunft der Bildbearbeitung aus

Umfrage

Gibt es in Ihrem Unternehmen Betriebsferien im Sommer?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...