Weiterempfehlen Drucken

Die 7 wichtigsten Produktmerkmale des Stitchliner Mark III

Horizon stellt neues Broschürenfertigungssystem vor
 

Der weltweit erste Stitchliner Mark III geht zu Druckerei Nötzold nach Franken. Von links: Rainer Börgerding, Geschäftsführer Horizon, Peter Hantschel, Inhaber Druckerei Nötzold, Yoshihiro Oe, Europa-Verantwortlicher bei Horizon International und Roland Stoeber, Gebietsleiter Nordbayern.

Im Rahmen einer Open-House-Veranstaltung in Quickborn hat Horizon den neuen Stitchliner Mark III vorgestellt. Das System ist ausgelegt für die Produktion rückstichgehefteter Broschüren im Dauerbetrieb und soll die vollautomatische Umsetzung aller Einstellungen ermöglichen. Ein erster Käufer hat sich ebenfalls bereits gefunden: Das weltweit erste verkaufte System geht nach Oberfranken zur Druckerei Nötzold in Neustadt bei Coburg.

Der Stitchliner Mark III markiert laut Horizon die dritte Evolutionsstufe des Broschchürenfertigungssystems Stitchliner. Das System ermöglicht laut Hersteller die vollautomatische Einstellung von Format und Broschürenstärke beim Rillen, Falzen, Heften und Schneiden, für jeden Broschürenumfang. In Verbindung mit dem Touch&Work-Bedienkonzept sollen sich so die Rüstzeiten zwischen den jeweiligen Jobs um bis zu 30 Prozent verkürzen lassen. Zudem lassen sich sämtliche Parameter während der laufenden Produktion feinjustieren. Auch anspruchsvolle Papiere und Formate bis zu A4-Landscape sollen sich reibungslos verarbeiten lassen.

Die 7 wichtigsten Produktmerkmale: 

  • Servogesteuerte Motoren bringen den Kettenantrieb auf bis zu 6.000 Takte/h, Landscape bis zu 5.300 Takte.
  • Falzt bis zu 2 mm Bogenmaterial in einem Durchgang.
  • Neue Rillung und Pflugfalz sollen für sehr gutes Layflat-Verhalten der Broschüren sorgen.
  • Automatische Anpassung von Klammerlänge und Schenkelsymmetrie an die Broschürenstärke
  • Dreiseitenschneider für industrielle Ansprüche
  • Maximale Broschürenstärke im Endbeschnitt 10 mm
  • Qualitätskontrollen zwischen den Produktionsschritten und optionale Stärkenmessung nach dem Beschnitt

Ein erster Käufer hat sich ebenfalls bereits gefunden: Das weltweit erste verkaufte System geht nach Oberfranken zur Druckerei Nötzold in Neustadt bei Coburg. „Unser Ziel war es, bei der Produktion rückstichgehefteter Broschüren schneller und effizienter zu werden“, sagt Peter Hantschel, Inhaber der Druckerei Nötzold. Von Horizon nutzt die Druckerei Nötzold bereits eine Broschürenproduktionsstraße mit SPF-200L sowie eine Falzmaschine AF-406A mit zweitem Falzwerk T-406A und den Klebebinder BQ-270. Ein wichtiges Kriterium ist laut Hantschel daher das Touch&Work-Konzept mit Bedienung per Touchscreen: „Da Horizon auf ein einheitlich gestaltetes Bedienkonzept setzt, können wir unsere Erfahrungen mit Horizon-Falzmaschinen und -Klebebindern direkt auf den Stitchliner Mark III übertragen. Das verkürzt Einarbeitungszeiten auf ein Minimum und reduziert den Schulungsaufwand.“

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Presstek stellt 34DI mit LED-UV auf der Ipex 2017 vor

Digital integrierte wasserlos druckende Offsetdruckmaschine mit neuer Eco-UV-Technologie

Presstek, LLC, US-amerikanischer Anbieter von digital integrierten Offsetdruckmaschinen, hat eine wasserlos druckende Presstek 34DI Eco UV auf der grafischen Fachmesse Ipex 2017 in Birmingham vorgestellt. Die von Presstek zusammen mit dem englischen Partnerunternehmen Benford entwickelte integrierte LED-UV-Technologie („Eco UV“) der Druckmaschine ist nach Angaben des Herstellers energieeffizient, erzeugt wenig Wärme und kein Ozon. Benford ist Hersteller von UV- und IR-Trocknungsanlagen aus Holmer Green bei London.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...