Weiterempfehlen Drucken

Horizon zeigt neuen Dreimesserautomaten auf der Druck+Form

HT-90 kommt ohne Format-Wechselteile aus

Der neue Horizon-Dreimesserautomat HT-90 ist auf der Druck+Form zu sehen.

Auf der Sinsheimer Fachmesse Druck+Form stellt Horizon neben dem neuen Klebebinder BQ-160PUR und dem neuen Umschlaganleger CF-30S zudem einen neuen Dreimesserautomaten vor.

Der HT-90 ist laut Anbieter mit 60 Takten/min. das schnellste Modell in der Horizon-Produktpalette. Zudem kommen statt der bisher üblichen Schneidbetten und Anpressstempel ein Lamellensystem zum Einsatz, wodurch sehr kurze Rüstzeiten möglich seien. So gibt es bei diesem Dreimesserautomat keine Format-Wechselteile mehr, ganz gleich ob mit dem kleinsten Format von 140 x 100, dem größten von 470 x 320 mm oder jeglichem Zwischen- oder Sondermaß gearbeitet wird.

Der Kopf-Fuß- und der Frontbeschnitt erfolgt bei dieser Maschine in drei nahezu baugleichen Schneideinheiten, welche auf einem gemeinsamen Rahmen sitzen und sich vollautomatisch auf jedes Format einstellen. Dabei soll der Transport des bis zu 60 mm starken Schneidgutes durch ein Ober- und Untergurtsystem markierungsfrei erfolgen. Optional kann der HT-90 mit einer Bandzuführung nebst Barcode-Lesung ausgestattet werden. In dieser Betriebsart reduziert sich zwar die Geschwindigkeit um die Hälfte, dafür stellt sich die Maschine individuell auf jedes Buchfomat ein. Die Formatangaben werden vom HT-90 aus dem Barcode gelesen, woraufhin er sich vollkommen selbsttätig auf das erforderliche Format einstellt. Die Arbeit des Maschinenbedieners beschränkt sich auf das Auflegen der Bücher auf das Transportband. Zudem kann der HT-90 auch inline mit Klebebindern arbeiten.

Gezeigt wird der HT-90 auf der Druck+Form in Sinsheim vom 13. bis 16.10.2010, Stand 6410.

Anzeige

Firmen-Suche

Leserkommentare

Noch keine Kommentare. Geben Sie den Ersten ab!

Produkt & Technik

Adobe KI-Technologie könnte das kreative Arbeiten stark verändern

Befindet sich der Softwarehersteller sogar schon auf dem Weg zum KI-Service-Anbieter?

Adobe hat kürzlich die neuesten Versionen und Programme der Creative Cloud vorgestellt und veröffentlicht – angeblich das größte „Update“ seit der CC-Einführung von fünf Jahren. Technik-Previews und der aktuelle Test der Software-Produkte durch Autorin Alexandra Oettler für das Fachmagazin Deutscher Drucker lassen vermuten, dass es Adobe künftig nicht mehr allein darum gehen wird, Kreativprogrammen anzubieten. Dahinter steckt das Framework für künstliche Intelligenz und Machine Learning, Adobe „Sensei“.

» mehr

print.de-News jetzt auch per Whatsapp

Druck&Medien Awards 2017 - die Gewinner

Die besten Events von print.de – Jetzt Tickets ordern!

Jetzt NEU

Die print.de-Karte der wichtigen Branchenkontakte

Mehr Details zu den einzelnen Anbietern in Ihrer aktuellen Ausgabe des Deutschen Druckers unter Service/Das Branchenverzeichnis A-Z
mehr

Top-Themen

Geschäftsführer Christian Aumüller (Aumüller Druck) hinterfragt den ökologischen Sinn von Forstwirtschaftszertifikaten für Druckereien.

"Fürs FSC/PEFC-Zertifikat werden Druckereien ordentlich gegängelt!"

Am Rande eines Interviews mit „print.de“ über das Engagement der Industriedruckerei Aumüller Druck in Regensburg in Sachen betrieblicher Umweltschutz berichtete Geschäftsführer Christian Aumüller über seine jahrelangen Praxiserfahrungen mit der FSC/PEFC-Zertifizierung und hinterfragt deren Sinnhaftigkeit für die Druckindustrie.
mehr

Ganz so unbedeutend ist die Druckbranche gar nicht

Wenn das Geschäft einer Druckerei nicht mehr auskömmlich ist, hört man immer wieder dieselben Begründungen: „Das Internet macht uns das Leben schwer.“ Oder: „Wegen des ruinösen Preiskampfes haben wir keine Chance.“ Warum solche negativen Statements der Printbranche nicht gerecht werden und warum Zeitschriften als Premiumprodukte auch häufiger als alle zwei Monate erscheinen können, erläutert Bernhard Niemela, Geschäftsführer Deutscher Drucker.
mehr

Aktuell bei Top 10

Die 10 besten Schriften 2016

Das sind die 10 besten Schriften des Jahres 2016 – zumindest wenn es nach der britischen Type Foundry "HypeForType" geht. Das britische Versandhaus für Schriften hat die aus seiner Sicht besten Schriften des vergangenen Jahres gekürt.
mehr

Druck&Medien Awards 2017 – Get-together und Dinner

Druck&Medien Awards 2017 – Die Verleihung

Umfrage

Aus Zweifel an den tarif- und arbeitsrechtlichen Bedingungen bei der Herstellung wurden in Dänemark 1.200 Wahlplakate eingestampft. Zurecht?

Jetzt abstimmen

Kommentare

Services

Bitte warten...